Skip to main content

Kobo Aura H2O

Kobo Aura H2O

Kobo Aura H2O

Das Kobo Aura H2O steckt, wie der Name schon vermuten lässt, in einem wasserfesten Gehäuse. Der eBook Reader verfügt über eine IP67-Zertifizierung, damit ist er garantiert 1/2 Stunde wasserdicht in 1m Tiefe sowie vollständig staubgeschützt. Eine Mitnahme in Badewanne oder an den Strand steht also nichts im Wege. Aber auch technisch hat der Kobo Aura H2O einiges zu bieten. Highlight ist zweifellos das Display, ein satte 1080x1430px auflösendes, beleuchtetes 6,8″-E-Ink-Carta-Panel. Der Bildschirm ist nicht nur 30 Prozent größer als die Panels von Kindle Paperwhite 2, Tolino Vision & Co. verbauten 6-Zoll-Bildschirme, sondern auch schärfer.

Gegenüber dem Vormodell Kobo Aura HD kommt im Aura H2O die neue E-Ink-Carta-Technologie zum Einsatz, die im Vergleich zur E-Ink-Pearl-Generation eine deutlich kontrastreichere Textdarstellung verspricht. Mit 233 Gramm bewegt sich das Gewicht angesichts der Größe in einem vertretbaren Rahmen (Kindle Paperwhite: 215 Gramm), auch einhändige Lese-Sessions stellen kein Problem dar. Dazu trägt auch die einzigartige gewellte Rückseite bei, dank der das Gerät besonders gut in der Hand liegt.

Der interne Speicherplatz ist 4 Gbyte groß, mittels microSD-Karte kann er um weitere 32 Gbyte erweitert werden. Damit finden auch große eBook-Sammlungen Platz im Kobo Aura H2O, die sich dank der guten und nach vielen Jahren Entwicklungszeit sehr ausgereiften Firmware auch gut verwalten lassen.

Kobo Aura H2O: Teurer als Sechs-Zoller, aber aus guten Gründen

Der Kobo Aura H2O kommt im Oktober 2014 in den deutschen Handel und kostet 179 Euro, kündigte das Unternehmen im August an. Damit kostet er deutlich mehr als aktuelle 6-Zoll-Geräte (Kindle Paperwhite 2: 109 Euro, Tolino Vision: 129 Euro), verfügt mit dem größeren und schärferen Bildschirm sowie der Wasserdichtheit aber auch über gewichtige Alleinstellungsmerkmale.

Im Test gefiel uns der Kobo Aura H2O außerordentlich gut, das extrem hochauflösende, kontraststarke und gleichmäßig ausgeleuchtete E-Ink-Carta-Display erwies sich sogar als neue Referenz im eBook-Reader-Segment (Note 1,4; alle Testberichte im Überblick). Auch die Verschlankung gegenüber dem Vormodell Kobo Aura HD tat dem Aura H2O außerordentlich gut, und die Firmware ist außerordentlich stabil und funktionsreich – nur im PDF-Bereich mangelt es an Einstellungsmöglichkeiten, außerdem fehlt ein Querformat-Modus. Unter dem Strich ist der Kobo Aura H2O ein tolles Lesegerät für alle, die sich mit dem etwas größeren Formfaktor anfreunden können (oder einen solchen sogar wünschen) und die das nötige Kleingeld mitbringen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (210 votes, average: 3,71 out of 5)

Meldungen zum Kobo Aura H2O

Kobo Aura H2O – Datenblatt

ModellnameKobo Aura H2O
Maße179 x 129 x 9,7 mm
Gewicht233g
Akkulaufzeit"Mehr als 2 Monate"
Display6,8" E-Ink (Carta-Generation, 16 Graustufen, beleuchtet)
Touchja (kapazitiv)
Auflösung1080x1430px (265ppi)
CPU1 GHz
Speicher intern4 Gbyte SSD
ErweiterbarmicroSD-Karte (max. 32 Gbyte)
KonnektivitätUSB 2.0, WLAN
TextformateEPUB, PDF (je mit/ohne Adobe DRM), MOBI, TXT, HTML, XHTML, RTF, CBZ, CBR
BildformateJPEG, GIF, PNG, TIFF
Audioformate--
Release USAOktober 2014
Release DOktober 2014
Farbenschwarz
Verkaufspreis (UVP)179 Euro

Kobo Aura H2O – Media