Skip to main content

Der Schwur der Wölfe

100°

Um 12.000 v. Chr.: Seit Jahrtausenden leben Wölfe und Menschen in strikter Trennung zueinander und in scheinbarem Frieden. Eine junge Wölfin (Ich-Erzählerin!), selbst ausgestoßen von ihrem Rudel, bestreitet neue Wege. “Ich konnte das Buch so manche Nacht nicht aus der Hand legen. Wer Hunde liebt und weiß, wie sie ticken, der wird auch dieses Buch lieben” (Amazon-Rezensentin). Aktuell tolle 4,7/5 Sterne bei 62 Amazon-Rezensionen für den Auftakt einer Trilogie.

Ausgerechnet ein Appaloosa

130°

Ein Mädchen mit dem Berufswunsch Dressur-Reiterin hat sich mit einem Pferd zu arrangieren, das so gar nicht ihren Vorstellungen entspricht. Berührende Geschichte für Jung und Alt. “Als Kind habe ich Pferdebücher verschlungen. Dieses ist mal eins, was mich auch heute noch berührt hat. Nicht zu kitschig geschrieben, ich konnte mich gut in die Geschichte hineinversetzen” (Amazon-Rezensentin). Momentan sehr gute 4,6/5 Sterne bei 23 Amazon-Rezensionen.

Gleich und gleich küsst sich gern

120°

Die New Yorker Journalistin Willow ist weder auf den Mund noch auf den Kopf gefallen, was die Partnersuche nicht gerade erleichtert. Männer wie Matt, ständig mit einer einfach gestrickten neuen Trophä̱e am Arm, kann sie überhaupt nicht ausstehen. Eigentlich. “Eine sehr unterhaltsame und lustige Story, super angenehmer Schreibstil mit Wechsel der Perspektiven und sexy Protagonisten, die einen den Alltag für kurze Zeit vergessen lassen” (Amazon-Rezensentin). Aktuell gute 4,3/5 Sterne bei 109 Amazon-Rezensionen für die neue romantische Komödie von Bestsellerautorin Poppy J. Anderson. 

Blutzoll

100°

Auf einer Insel im drittgrößten Stausee der Welt, dem hessischen Edersee, findet ein ehemaliger Kommissar die Leiche eines Freundes. Nach dem anonymen Anruf von einem Mann, der behauptet der Mörder zu sein und der es nicht bei diesem einen Telefonat belässt. “Ein empfehlenswerter Krimi, der auch den einen oder anderen Einblick in die Vergangenheit rund um den Edersee bietet” (Amazon-Rezensent). 8x volle 5 Sterne bei 11 Amazon-Rezensionen für den Verlagstitel.

Das Kind

130°

Mitten in der Nacht wartet der erfolgreiche Anwalt Robert Stern im Nirgendwo auf eine Kontaktperson. Die sich als Junge entpuppt, ihn zu einer Leiche führt – und fest davon überzeugt ist, in einem früheren Leben selbst der Mörder gewesen zu sein. “Eine tolle Story, die Hauptdarsteller sind keine Übermenschen und die Auflösung nachvollziehbar. Spannend bis zum Schluss” (Amazon-Rezensent).

Vier Seiten für ein Halleluja

110°

Vier Seiten sind das Maximum von dem, was ein Verlagslektor von einem unverlangt eingesandten Manuskript liegt. Vier Seiten hat ein neuer Autor also Zeit, den Lektor und damit den Verlag zu überzeugen. Autor Hans Peter Röntgen, selber Lektor und Schreibtrainer, analysiert in diesem Buch 20 solche Manuskriptanfänge und gibt praktische Tipps zur Verbesserung. “Ich wünschte, es hätte dieses Buch schon gegeben, als ich mit dem Schreiben begonnen habe. Es hätte mir viel Mühe erspart” (Amazon-Rezensent). Sehr gute 4,6/5 Sternen bei 80 Amazon-Rezensionen

Das Leben und das Schreiben: Memoiren

100°

Auch er weiß, worüber er schreibt: Bestseller-Autor Stephen King. In seinen Memoiren rekapituliert er nicht nur seinen eigenen literarischen Werdegang, sondern gibt auch praktische Tipps zum Schreiben. King ist einer der wenigen, der intuitiv schreibt, also ohne vorherige Planung des Plots. Schon allein deshalb ist der Einblick in seine Arbeitsweise äußerst spannend. “Ein kurzweiliges, witziges, kluges und durchweg interessantes Buch, das für Fans unverzichtbar und für alle, die schon immer mal selbst etwas schreiben wollten und mehr über das Handwerk eines Autors beziehungsweise die Entstehung eines Romans erfahren wollten, empfehlenswert ist” (Amazon-Rezensent). 4,6/5 Sternen bei 108 Amazon-Rezensionen.

Stein on Writing

100°

Für viele das Buch schlechthin, wenn es um Schreib-Tipps geht. Sol Stein ist selbst Lektor, Verleger und Autor. Er weiß erkennbar, worüber er schreibt. Besonders hilfreich ist die Checkliste der Überarbeitung am Ende des Buches. Es gibt auch eine deutsche Übersetzung, aber wer kann sollte zum englischen Original greifen. “Das Buch ist trotz der reichhaltigen Information unterhaltsam und leicht zu lesen. Ich würde es deshalb sogar Leseratten nahelegen, die selbst gar nichts produzieren, aber ihrer Nahrung mal in den Kochtopf schauen wollen” (Amazon-Rezensent). 4,6/5 Sternen bei 180 Rezensionen auf Amazon.com.

Wie man einen verdammt guten Roman schreibt

140°

Trotz des Titels viel zitiert und sehr beliebt ist dieses Sachbuch von James N. Frey. Mit viel Witz, aber auch fundiertem Wissen gibt Frey vor allem für Schreib-Anfänger nützliche Tipps. “James N. Frey gibt seinen Lesern nicht nur das Besteck bzw. das Werkzeug an die Hand, wie man einen verdammt guten Roman schreibt, er trägt auch lebensnah und auf humorvolle Art und Weise vor, was man damit machen kann” (Amazon-Rezensent).