Skip to main content

eBook Tipps zum Wochenstart

Zum Wochenstart locken unter anderem Quentin Tarantino in Buchform, eine geheimnisvolle Liebesgeschichte und eine tragisch-schöne Erzählung über das Loslassen. Kostenlos: Eine Dystopie, ein turbulenter Wien-Prag-Krimi und ein spannender Justizbericht über einen Jahrhundertprozess mit vielen Fragezeichen.

Ab sofort gibt es unsere eBook Tipps (dreimal pro Woche) auch als personalisierte E-Mail. Wer alle oder keine Checkbox selektiert, bekommt sämtliche Titel, ansonsten die ausgewählten Genres.

Das Buch ohne Namen

180°

Hinter der kryptischen Oberfläche – ein namentlich namenloses Buch von einem namenlosen Autor – verbirgt sich ein düsterer, aber sich nicht nicht allzu ernst nehmender Thriller über eine sündige Stadt, in die es einen geheimnisvollen Fremden verschlägt. Bewährte Zutaten: Viel Dreck, vulgäre Wortwechsel und natürlich Ströme voller Blut. “Schwarzhumoriger Spaß im Stile eines Quentin Tarantino” (Amazon-Rezensent).

Big Deal

130°

Ein kolumbianischer Drogenbaron auf der Jagd nach seinem einstigen Chemiker, der ihn verraten hat, ein verkappter Literat und eine junge aber etwas ungestüme Kommissarin – das sind die Zutaten für einen temporeichen Thriller mit den Handlungsorten Wien und Prag. “Ein wirklich fantastischer Thriller, der auch ohne ständiges Blutvergießen einen enormen Spannungsbogen hat” (Amazon-Rezensent).

Jemand anders

100°

Innerhalb von einem Monat kommt es zu zwei tödlichen Unfällen in einem Fitnessstudio, das vom ehemaligen Franziskanerpater Edgar betrieben wird. Edgar versucht den Unfällen auf den Grund zu gehen – und wird dabei nach und nach von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt. “Kriminaltechnische Ermittlungsarbeit im herkömmlichen Sinne ist hier nicht zu erwarten – die entsprechenden Beamten samt Apparat fehlen. Man vermisst sie nicht! (…) Ein ebenso ungewöhnliches wie nachhaltiges Leseerlebnis” (Amazon-Rezensent).

Sonntags bei Sophie

100°

Völlig unvermittelt erfährt eine mitten im Leben stehende Frau, dass sie in wenigen Monaten sterben wird. Die ihr verbleibende Zeit will sie so viel wie möglich im Kreise ihrer beiden besten Freundinnen nutzen. Ein großes Ziel hat sie noch. “Es geht um das Loslassen. So traurig das ist, gibt es auch immer wieder fröhliche Momente in diesem Buch. Eine sehr schöne Geschichte” (Amazon-Rezensent). Sehr gute 4,6/5 Sterne bei 94 Amazon-Rezensionen.

Kannibalenzeit: Der Fall Jack Unterweger

110°

Spannender Justizbericht über den Prozess gegen Jack Unterweger, der wegen insgesamt 10 ihm zu Last gelegter Morde gleich zweimal zu lebenslanger Haft verurteilt wurde und hinter Gittern zum gefeierten Schriftsteller avancierte. Astrid Wagner ist Rechtsanwältin und verfolgte der Prozess, ist allerdings alles andere als neutral. Die Autorin sagt selbst von sich, verliebt in Unterweger gewesen zu sein, der sich 1994 im Gefängnis das Leben nahm.

Die Liste der vergessenen Wünsche

100°

Als ihr Verlobter kurz vor der Hochzeit stirbt, steht Clara vor den Scherben ihrer Lebensplanung. Was ihr aus der Sinnkrise hilft, ist die titelgebende Liste mit Claras Kindheitswünschen, die sie sich vor dem 35. Geburtstag erfüllt haben wollte – und die jetzt abgearbeitet wird. Eher kurzweilige, lebensbejahende Unterhaltung als Drama mit Tiefgang. “Die Geschichte lässt sich dank des leichten Schreibstils und der vielen humorvollen Szenen gut lesen (…) Ein nettes Buch für zwischendurch” (Amazon-Rezesentin).

Die Bärentöterin

100°

Eine Seuche raffte große Teile der Menschheit dahin, Chaos beherrscht die Straßen. In diesem fast schon klassischen dystopischen Szenario macht sich eine junge Frau nach dem Tod ihres besten Freundes auf den Weg ins angebliche gelobte Land. Lange bleibt sie nicht allein. “Authentische Protagonisten, spannende Handlungsstränge und eine durchgängig düstere Atmosphäre verschaffen ein Gänsehaut-Leseerlebnis” (Amazon-Rezensentin). Herausragende 4,6/5 Sterne bei 51 Amazon-Rezensionen.

Allgemeine Hinweise: Die eBook Tipps sind redaktionell ausgewählt. Werbliche Tipps sind bei uns klar gekennzeichnet, mit einem Sternchen (*) hinter einem Buchtitel beziehungsweise mit einem "SP" oder "Sponsored Post" hinter einem Beitragstitel. Der Preis im Artikel entspricht nicht dem Preis im Shop? In aller Regel hat der Händler dann das neue Aktionsangebot noch nicht eingepflegt (insbesondere Thalia braucht bisweilen einige Tage). Die meisten Angebote sind außerdem zeitlich befristet, weshalb der Artikel nicht zu lange "liegen gelassen" werden sollte.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*