Skip to main content

Amazon Kindle DX kommt gut an

Seit dem 10. Juni liefert Amazon.com wie geplant den Amazon Kindle DX aus. Und schon nach zwei Tagen ist das US-Netz voll von Testberichten und ersten Einschätzungen zum „Riesen-Kindle“. Sogar erste Bastelanleitungen sind bereits live.

Das eBook Lesegerät – mit 9,7″ Display und einem 489-Dollar Preisschild sowohl größter als auch teuerster Spross der Kindle-Familie – ist schon heute ein Verkaufserfolg: Hinter seinem „kleinen Bruder“, dem Kindle 2, belegt der Amazon Kindle DX aktuell den zweiten Platz in der Elektronik-Bestsellerliste des Online-Shops.

Die „Käufer der ersten Stunde“ sind überwiegend zufrieden mit dem Gerät. Gelobt wird immer wieder das schärfere und kontrastreichere (16 statt 8 Graustufen) Display, die deutlich verbesserte Darstellung von pdf-Dokumenten sowie der im Vergleich zum Kindle 2 verdoppelte Flash-Speicherplatz (nun 4 Gbyte). Auch die etwas kleinere QWERTY-Tastatur wird als – nach kurzer Gewöhnungszeit – immer noch gut bedienbar eingestuft. Neu und für gut befunden ist ebenfalls der automatische Wechsel vom Hoch- ins Querformat beim Drehen des Lesegeräts.

Kindle-DX-7-Angle_airplane engine.jpgWesentlicher Kritikpunkt am Amazon Kindle DX ist dessen Preis. Mit knapp 490$ (EUR 350) kostet das Lesegerät  130$ (EUR 100) mehr als der – abgesehen von den Maßen – doch sehr ähnliche Amazon Kindle 2. In Anbetracht der Tatsache, dass Amazon.com über den Kindle Store viel Geld mit dem Verkauf von Inhalten verdient, hätte man sich eine günstigere Abgabe des Endgeräts erwünscht.

Durch die Abmessungen (etwa eine Din A4 Seite) und das mit über 500 Gramm stattliche Gewicht ist der Amazon Kindle DX zudem nur noch bedingt portabel. Finden 6″ eReader wie der Kindle 2 oder auch der Sony Reader noch in größeren Jackentaschen Platz, ist für den Amazon Kindle DX schon die Mitnahme einer Tasche erforderlich.

Unterm Strich lautet oftmals das Fazit: Wer hauptsächlich Belletristik und Fachbücher ohne Bilder und Grafiken auf seinem eReader lesen will, sollte weiterhin zum Amazon Kindle 2 greifen. Aufpreis und Mehrgewicht lohnen sich nur, wenn der riesige Screen (2,5x größer als bei 6″ Lesegeräten) tatsächlich sinnvoll genutzt wird.

kindle-dx-vs-kindle-2Amazon.com gibt ein paar Beispiele für Verwendungszwecke („Great Reads on Kindle DX„): Neben Geschäftsdokumenten, Magazinen und Zeitungen sind auch Comics und Reiseliteratur prädestiniert für den großen Bildschirm.

Der Amazon Kindle DX ist – wie die gesamte Kindle-Familie – momentan nur in den USA zu haben. Von den hierzulande erhältlichen e-Book Readern kommt der iRex Digital Reader 1000S dem Riesen-Kindle am nächsten. Das niederländische Lesegerät verfügt über ein berührungsempfindliches 10,2″ Display, ist für EUR 700 aber lediglich für professionelle Anwender interessant.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


hype.yeebase.com 12. Juni 2009 um 18:08

Amazon Kindle DX mit guten Kritiken…

Seit zwei Tagen ist in den USA der dritter Spross der „Amazon Kindle“ Familie zu haben. Der Amazon Kindle DX verfügt über ein 9,7″ Display, soll das Lesen von Zeitungen und Zeitschriften vereinfachen. Die ersten Kritiken sind überwiegend positiv….

Antworten

» LINKLOAD vom 15.06.2009 [UPLOAD Blog] 15. Juni 2009 um 19:54

[…] große Kindle mit dem Zusatz DX kommt gut an, berichtet Johannes Hautp auf lesen.net. Passend dazu: Testbericht des Kindle DX bei […]

Antworten

TAZ Digiabo im Video-Test | lesen.net 15. Juni 2009 um 22:27

[…] ausgestattet – der eZeitung zum Durchbruch verhelfen. Nicht vergessen werden sollte auch der vielgelobte Amazon Kindle DX, mit dem schon heute eZeitungen direkt in die Tasche übertragen und nahezu in […]

Antworten

TAZ: Bislang 1.500 Digiabos » eBooks » lesen.net 22. September 2009 um 18:23

[…] Bildschirmdiagonale) hat sich für Amazon der Verkauf von elektronischen Zeitungsausgaben zu einem lukrativen Nebengeschäft entwickelt – ein vergleichbares Lesegerät gibt es hierzulande nicht. Ein Test des TAZ […]

Antworten

Amazon Kindle DX auch für Deutsche erhältlich » Topnews » lesen.net 6. Januar 2010 um 15:00

[…] warten. Die Kundenzufriedenheit ist dabei überwiegend positiv, erste Erfahrungsberichte haben wir hier zusammen gefasst. Prädestiniert ist der “Riesen-Kindle” für großflächige […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*