Skip to main content

ASUS bringt Neun-Zoller im März 2010

asus_logo_1Der Computerkonzern ASUS möchte beim Thema “Digitales Lesen” offenbar ein gewichtiges Wort mitreden. Im September wurde bereits ein in Entwicklung befindlicher Dual Touchscreen Device mit gleich zwei (LED-hintergrundbeleuchteten) Displays publik, und die Taiwaner haben offenbar noch mehr Lesegeräte im Entwicklungslabor.

So berichtet die lokale Branchenwebsite CENS.com, in Taipei werde derzeit auch an einem “konventionellen” dedizierten eReader mit 9″ Bildschirmdiagonale getüftelt. Der mit UMTS- und WLAN-Modul bestückte Device soll noch in diesem Jahr vorgestellt werden und in Europa ab März 2010 zu haben sein – primär über Mobilfunkanbieter.

vodafoneDie Ankündigung kommt fast zeitgleich mit der Information aus dem Hause Vodafone Deutschland, ebenfalls im März 2010 eine “E-Reader Plattform” an den Start zu bringen und dabei auch entsprechende Hardware zu vertreiben. Mit UMTS-Anbindung und einer großen Bildschirmdiagonale ausgestattet, wäre eine Verfügbarkeit des ASUS-Geräts in den D2-Shops (als “Vodafone Reader” oder mit Markennamen angeboten) alles andere als eine Überraschung.

Dazu passt der dem Bericht nach von ASUS angestrebte “günstige” Preispunkt im Vergleich zur Konkurrenz von Sony und Amazon. Möchte Vodafone den deutschen Markt tatsächlich mit einem “Volksreader” für unter 100 Euro fluten, braucht das Unternehmen billig produzierende Zulieferer – ASUS wäre hier nicht die falscheste Adresse.

Vodafone hat schon heute Notebooks und Netbooks im Angebot, allerdings nicht von ASUS. Hierzulande war für die Taiwaner bislang T-Mobile Partner der Wahl, die seit der Cebit 2009 ASUS’ höchst erfolgreiche Eee PC Familie verkaufen. Die Zusammenarbeit wird aber sicherlich nicht in Stein gemeiselt sein, gerade im Bezug auf andere Geräteklassen. Alternativ könnte aber auch T-Mobile mit dem “Eee Reader” den Einstieg ins Content-Geschäft wagen, wird dem großen Rivalen Vodafone das Feld (sollte es sich als lukrativ erweisen) sicherlich nicht kampflos überlassen wollen. Mit dem iPhone haben die Bonner zwar bereits ein äußerst populäres Lesegerät in ihren Reihen, partizipieren momentan aber noch nicht an verkaufter digitaler Literatur.

<via Engadget>

Ähnliche Beiträge


Kommentare


martina p. 3. November 2009 um 10:32

hört sich richtig gut an.

der preis hat mich echt beeindruckt.

ein sehr günstiges tolles ding bietet uns asus an.

vielen dank für die ausführliche info!

Antworten

Microm 26. Februar 2010 um 13:21

Wie man jetzt ganz neu hört, kommt der (wenn überhaupt) erst in der 2. Jahreshälfte 2010
Quelle: http://news.yahoo.com/s/pcworld/20100205/tc_pcworld/asustekplanseeebookereaderandtabletpctorivalipad

Nicht das erste mal, das ein eBook-Hersteller mit announcements (Ankündigungen) fix dabei ist, um dann irgendwo im Treibsand der Realität stecken zu bleiben…

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*