Skip to main content

Camangi Webstation: GPS, WLAN, epub

ebook_picDie schneeweiße Camangi Webstation reiht sich ein in die ständig wachsende Liste von Surf-Tablets mit potenziellen eReading Qualitäten. Der Sieben-Zoller ist nach Herstellerangaben der erste entsprechende Device mit Google Android nebst angebundenem “App-Store“, in dem auch digitale Literatur verkauft werden soll. Integriert sind GPS und WLAN, mittels externem 3G-Dongle kann man sich auch unabhängig von Hotspots machen. Alternativ lässt sich an den USB-Port aber auch zum Beispiel eine Tastatur koppeln.

Die Taiwaner nennen ihre Webstatation – Verkaufsstart in Asien und den USA angeblich noch in diesem Jahr, Europa soll 2010 folgen – eine “mobile Bibliothek”. Mehr als die Unterstützung DRM-freier epub-Dateien prädestinieren das 390g leichte Tablet aber wohl nicht als eBook Reader Ersatz.

t-5-231737-3Das 800x480px auflösende TFT LCD Display der Camangi Webstation eignet sich nur bedingt für längeren Lesegenuss, nach rund vier Stunden wird ohnehin der Bildschirm schwarz. Mit $400 liegt die Camangi Webstation zudem preislich deutlich über E-Ink Devices wie dem B&N Nook oder dem Kindle 2 (je $259). Dank beiliegender 8 Gbyte MicroSD-Karte (wie beim txtr Reader) muss man sich immerhin keine Sorgen um Speicherplatzprobleme machen.

Nach Toshiba, ASUS, Creative, Microsoft und diversen weiteren “Markenartikeln” suchen nun also auch fernöstliche NoName-Manufakturen ihr Heil in ultramobilen Surf-Tablets – keine Überraschung eigentlich. Konzipiert als Entertainmentstationen für die Hosentasche, bringen Sprösslinge dieser wiederentdeckten Geräteklasse mal mehr, mal weniger gute Leseeigenschaften mit.

Wesentliche Kriterien für Freunde guter (E-)bücher auf der Suche nach einer funktionaleren Alternative zu dedizierten eBook Readern sollten

  • eine lange Akkulaufzeit
  • ein hoch auflösendes Display
  • epub & pdf-Support (nativ oder via App)
  • wenig Gewicht
  • geringe Kosten

looks01_bsein, wobei gerade bei den ersten beiden Kriterien Kompromisse zu machen sind. 7.000 Seitenumschläge bei bis zu 200dpi wie bei Cybook Opus & Co. sind mit LCD-hintergrundbeleuchteten Surf-Tablets wie der Camangi Webstation ein Ding der Unmöglichkeit. Für Publikumszeitschriften geben diese Devices aber sicherlich bessere Lesegeräte her als das auch nicht allheilbringende iPhone.

<via Tomshardware & Andre>

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Nicolai 30. November 2009 um 16:12

hmm… also ohne App-Store in dem Book-Apps verkauft werden und ohne Anbindung an irgendeine Content-Quelle wird’s das Gerät wohl kaum schaffen sich als eReader zu etablieren…

Antworten

Diskussion: Tablet PCs « Textunes Blog 1. Dezember 2009 um 15:18

[…] Aber was machen wir jetzt, wenn das Tablet gar nicht rauskommt: Vielleicht versuchen wir’s dann mit dem kleiner 7“er von Camangi. […]

Antworten

Camangi WebStation erhältlich + verbilligt » eReader » lesen.net 12. Februar 2010 um 18:07

[…] mit Google Android Betriebssystem und interiertem epub-Viewer, über das wir schon im November berichteten – ist zwar erst seit wenigen Tagen im Handel, aber schon kräftig reduziert. Für 399 […]

Antworten

chunga 4. Juni 2010 um 18:20

WebStation ist an per Aldiko an diverse Content-Quellen angebunden.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*