Skip to main content

Dual-Screen-Smartphone Yotaphone ab November in Deutschland

Das Yotaphone will die Vorzüge eines aktuellen Android-Smartphones und die eines eBook Readers in einem Gerät vereinen. Auf der IFA wurde erstmalig ein Erscheinungstermin für den deutschen Markt sowie ein ungefährer Kostenpunkt genannt.

Das 140 Gramm leichte Gerät verfügt über ein konventionelles 4,3″ LC-Display (720x1280px) und wird von einer 1,7 GHz Dual-Core-CPU angetrieben. Auch die sonstigen Spezifikation des mit Android 4.2.3 ausgelieferten Geräts entsprechen guter Mittelklasse: 32 Gbyte interner Speicherplatz, 12-Megapixel-Kamera plus Frontcam, verschiedenste Sensoren.

Der Clou ist aber das ebenfalls 4,3 Zoll messende E-Paper-Display (ob von E-Ink, ist unklar) auf der Rückseite. Auf dem Panel werden auch bei ausgeschaltetem Frontdisplay Benachrichtigungen angezeigt, etwa über neue SMS oder verpasste Anrufe. Außerdem kann das Panel natürlich zum augenschonenden Lesen genutzt werden. Zwei Wermutstropfen gibt es allerdings: Das E-Paper-Display ist nicht berührungsempfindlich (allerdings gibt es einen „Touch-Streifen“ darunter), und die Auflösung ist mit 360x640px auch in Anbetracht der Größe eher gering (166ppi – aktuelle Leucht-Reader haben meist 212ppi).

Das Yotaphone soll ab November in Deutschland erhältlich sein, erklärte der Chef des gleichnamigen russischen Internetdienstleisters (dort durchaus ein bekannter Name) den Kollegen von Golem am Rande der IFA. Es soll um 500 Euro kosten und wird damit auf einem Niveau mit hochwertigen Android-Geräten wie dem Samsung Galaxy S4 oder dem HTC One liegen. Hardwareseitig kommt das Yotaphone nicht ganz an diese Geräte heran, das E-Paper-Panel könnte es für Vielleser aber trotzdem zu einer spannenden Option machen.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Chräcker Heller 13. September 2013 um 11:59

Das Konzept fand ich von Anfang an Klasse. Weil eben nicht nur zum lesen nurtzbar… man kann ja auch sich den Tageskalender, Einkaufszettel, ToDo-Liste etc. so dauerhaft anzeigen lassen. Spart bei mir definitiv das mehrmalige anschalten am Tag. Allerdings muß sich freilich zeigen, ob die Auflösung nicht doch ein wenig „wenig“ ist. Bin gespannt…

Antworten

Andrea 14. September 2013 um 11:14

bin auch schon gespannt darauf …

Antworten

Fabian 25. September 2013 um 21:19

Hallo,

ich warte auch schon mit Spannung auf das Yotaphone mit Dualdisplay!
Habe schon seit über einem Jahr ein Nokia 808 welches die gleiche Auflösung auf einem 4-Zoll Display hat.

Das reicht völlig um zu lesen, mailen, Internet, WhatsApp, GPS-Navigation etc. Ich find den Pixelwahn absolut schwachsinnig, braucht man nur für die Werbung!

Antworten

Dual-Screen-Smartphone Yotafone auf unbestimmte Zeit verschoben » Debatte » lesen.net 11. November 2013 um 14:02

[…] E-Paper-Display, wird hardwareseitig noch einmal kräftig überarbeitet. Im Zuge dessen wurde der eigentlich auf November terminierte Deutschland-Start abgesagt, auch auf dem Heimatmarkt lässt das Gerät noch auf sich warten. An gleichwertigen […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*