Skip to main content

eBook Reader Test der Computerbild sieht Tolino Vision vorne

Die auflagenstärkste deutsche Computerzeitschrift Computer Bild hat sich in ihrer aktuellen Ausgabe mal wieder eBook Reader vorgenommen. Innerhalb eines elfköpfigen Testfeldes kann der Tolino Vision seinen ersten Testsieg verbuchen, auf den Plätzen landen der Kindle Paperwhite 2 und der Kobo Aura HD. Das Ergebnis hat allerdings ein kleines Geschmäckle.

In der Einleitung umreißt Redakteur Rainer Schuldt, der auch für praktisch alle E-Reading-Artikel auf computerbild.de verantwortlich ist, auf vier Seiten den Status Quo. Flankiert ist der Text von schicken Infografiken, laut denen etwa 41 Prozent der Deutschen E-Books bevorzugt (!) im Wartezimmer und 12 Prozent auf dem Klo lesen und 11 Prozent zum Download überwiegend illegale Angebote nutzen. Datenherkunft: unklar.

tolino_vision_galerie_8Im eigentlichen Test liegt der Tolino Vision hauchzart vor dem Kindle Paperwhite 2 (getestet wurde das 3G-Modell) und dem Kobo Aura HD. Diese drei Geräte erreichen als einzige ein „gut“. Testfeld und Gesamtergebnisse im Einzelnen

1. Tolino Vision – 2,44 (gut)
2. Kindle Paperwhite 2 3G – 2,45 (gut)
3. Kobo Aura HD – 2,48 (gut)
4. Tolino Shine – 2,53 (befriedigend)
5. Kobo Aura – 2,53 (befriedigend)
6. Sony Reader PRS-T3 – 2,63 (befriedigend)
7. Pocketbook Touch Lux 2 – 2,83 (befriedigend)
8. Kindle – 3,02 (befriedigend)
9. Pocketbook Mini – 3,46 (befriedigend)
10. Trekstor Pyrus Mini – 3,72 (ausreichend)
11. Pearl EBX 720 Touch – 5,00 (mangelhaft)

Test-Sieger darf sich der Tolino Vision nennen, Preis-Leistungs-Sieger ist der Kindle (49 Euro). Das Pocketbook Touch Lux 2 bekam eine Abwertung von 0,30, weil es beim Synchronisieren E-Mail-Adresse und Passwort unverschlüsselt übertragen soll. Ohne diese Abwertung stände statt Platz 7 ein geteilter vierter Platz zu Buche.

Die insgesamt eher schlechten Noten (bei der Stiftung Warentest bekam der Kindle Paperwhite 2 im Januar 2014 eine 1,5, der Tolino Shine eine 1,7) ergeben sich unter anderem daraus, dass keines der getesteten Geräte Videos abspielen kann und selbst 3,17 Gigabyte freier interner Speicherplatz ab Werk (Kobo Aura HD) als „gering“ bewertet wird. Lassen wir einmal so stehen.

Tolino-Partner zeichnet Tolino aus

Gewissermaßen prämiert die Computerbild hier ihr eigenes Gerät. Denn der Axel-Springer-Verlag ist über seine Beteiligung an Tolino-Partner buecher.de selbst ein Teil der Allianz, auf ebook.bild.de sind Tolino Vision und Tolino Shine mit voreingestelltem Bild eBook Store erhältlich. Dass dieser Umstand weder in der Einleitung noch im Testtext mit auch nur einem Wort erwähnt wird, wirft ein schiefes Licht auf den Test. Zumal es durchaus Platz für eine solche Offenlegung gegeben hätte (bei 8-seitiger Teststrecke).

Nichtsdestoweniger ist das Testergebnis absolut vertretbar. Bei den Einzelnoten sind Tolino Vision und Kindle Paperwhite 2 weitgehend gleichauf – der PW2 hat beim Lesekomfort leicht die Nase vorne, der Tolino Vision kann bei der Bedienung punkten, die auch die Zahl der unterstützten Formate umfasst. Angesichts des Gesamtnotenunterschiedes von gerade einmal 0,01 (der allerdings darüber entscheidet, welcher Händler mit dem durchaus verkaufsfördernden Computerbild-Testsieger-Siegel werben darf) steht und fällt das Ergebnis auch mit der Gewichtung der einzelnen Kriterien, die naturgemäß im Ermessen der Redaktion liegt.

Zum Abschluss noch ein paar interessante Ergebnisse des Testes:

  •  die längste Akkulaufzeit hat der Sony Reader PRS-T3 (227 Stunden) vor dem Kobo Aura HD (202 Stunden). Unter den ersten acht Geräten halten ausgerechnet die beiden Spitzenreiter am kürzesten durch: Der Tolino Vission kommt auf 74 Stunden, der Kindle Paperwhite 2 auf 82 Stunden.
  • die mit Abstand beste Helligkeitsverteilung wurde bei den beiden Kobo-Geräten ermittelt: Jeweils über 90 Prozent. Der Tolino Vision hat 87 Prozent, der PW2 84 Prozent.
  • die beiden Kobo-Geräte und das Pocketbook Touch Lux 2 haben den größten freien Speicherplatz ab Werk: Jeweils rund 3,2 Gbyte. Der Tolino Vision hat auf dem Papier zwar auch 4 Gbyte Speicherplatz, davon sind aber nur 2,1 Gbyte für E-Books freigegeben (PW 2: 1,31 Gbyte)
  • kein einziges Gerät des durchaus aktuellen Testfeldes hat einen Kopfhöreranschluss, geschweige denn Lautsprecher. Bei einem gleichartigen Testbericht vor fünf Jahren wäre es genau andersherum gewesen.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Weltbild übernimmt buecher.de komplett » lesen.net 27. August 2014 um 15:59

[…] auch aus der Tolino-Allianz – buecher.de hat die Tolinos vom ersten Tag verkauft. Zuletzt bemerkten wir das kritisch, als das Springer-Blatt Computerbild den Tolino Vision knapp vor dem Kindle Paperwhite 2 zum […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*