Skip to main content

eBook Reader verkaufen: Amazon top, Trekstor flop

Beim Weiterverkauf des alten eBook Reader kann man eine böse Überraschung erleben: Der „Alte“ bringt bisweilen nur noch einen Bruchteil des einstigen stolzen Kaufpreises ein. Andere Geräte sind hingegen ausgesprochen wertstabil, belegt eine aktuelle Auswertung der eBook-Reader-Verkaufspreise bei der Auktionsplattform ebay.

Knapp fünf Jahre nach Verkaufsstart des hiesigen Sony Reader PRS-505 (oben im Bild) nennen inzwischen viele Lesefreunde einen eBook Reader ihr Eigen. Findet sich bei einer Neuanschaffung kein Interessierter im Freundes- und Verwandtenpreis, beginnt die Suche nach einem Käufer. Neben dem Klassiker ebay haben sich in den letzten Jahren gewerbliche Ankaufplattformen etabliert. Anbieter wie rebuy.de bieten mehr Sicherheit und Komfort, die erzielbaren Wiederkaufspreise sind aber deutlich niedriger als auf ebay.

Hohe Verkaufspreise für bekannte eBook Reader

ebay.de hat jetzt die durchschnittlichen Verkaufspreise für verschiedene gebrauchte Elektronikprodukte offengelegt. Die Zahlen beziehen sich auf Auktionen, die im Zeitraum 01.01.-08.02.2014 endeten. Die Kollegen von Focus Online haben die eBook-Reader-Rubrik als Tabelle aufbereitet.

ebookreaderverkaufstabelle

Auffällig sind die vergleichsweise hohen durchschnittlichen Verkaufspreise von Amazon- und Sony-Geräten. So kann auch jetzt noch für die im Herbst 2012 erschienene erste Kindle-Paperwhite-Generation ein Verkaufspreis von um 100 Euro erzielt werden. Für den Einstiegs-Kindle, der seit geraumer Zeit neu für 49 Euro verkauft wird, bekommt man noch knapp 40 Euro. Und auch der ebenfalls im Herbst 2012 erschienene Sony Reader PRS-T2 (Neupreis: 129 Euro, später 99 Euro) bringt noch knapp 60 Euro. Die Zahlen decken sich durchaus mit unseren Beobachtungen.

Wesentlich weniger preisstabil sind Trekstor-Geräte. Für den Trekstor eBook Reader 3, der neu immerhin 60 Euro kostete, sind nur noch um 20 Euro zu bekommen. Auch der Kobo Touch geht zu einem relativ kleinen Preis weg, der Sechs-Zoller wurde aber schon im Herbst 2011 eingeführt. Nicht gelistet ist der Tolino Shine. Rebuy.de kauft die im Frühjahr 2013 erschienene erste Geräte-Generation bei optimalem Zustand für gerade einmal 30 Euro an, für einen alten Kindle Paperwhite zahlt der gleiche Anbieter bis zu 54 Euro. Zu berücksichtigen ist hier allerdings auch der 30 Euro höhere Grundpreis des Kindle Paperwhite.

Stabile Verkaufspreise bei Lesegeräten, Verfall bei Tablets

Grundsätzlich lassen sich eBook Reader umso besser verkaufen, je geringer der Preisverfall der Neuware und je kleiner die Entwicklungssprünge sind. Bei dedizierten Lesegeräten hat sich in beiden Punkten in den letzten anderthalb Jahren bekanntlich eher wenig getan, die einst deutlich höheren Verkaufspreise (der erste Kindle kostete 399 US-Dollar, für einen Sony Reader PRS-505 waren im Jahr 2009 hierzulande noch 299 Euro zu bezahlen) haben sich inzwischen um die 100-Euro-Marke eingependelt. Und seit der Leucht-Welle Ende 2012 fehlt es an großen Innovationen. E-Ink Carta (nur im Kindle Paperwhite 2) und E-Ink Regal (schnelleres Blättern) rechtfertigen dann doch keine saftigen Aufpreise, da kann man auch zum Gebrauchtgerät greifen. Bei Smartphones und Tablets, die nach zwei bis drei Jahren hoffnungslos veraltern, ist das grundanders.

Kobo Aura

Kobo Aura

Wer schon beim Kauf auf den Wiederverkaufswert schielt, sollte außerdem zu den großen und populären Marken greifen. Amazon und Sony sind gut (wobei hinter Sony ein wachsendes Fragezeichen steht), Kobo ist in dieser Hinsicht trotz ausgezeichneter Hardware eher problematisch. Dass rebuy.de die aktuellen Kobo-Geräte (Kobo Aura, Kobo Aura HD) überhaupt nicht listet, ist schon ein klarer Indikator dafür, dass es mit der Weiterverkaufbarkeit nicht weit her ist. Freilich sollte es aber darum gehen, mit einem neuen eBook Reader im Hier und Jetzt Spaß zu haben, und das ist bei Lesegeräten von Kobo durchaus der Fall.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


In Kürze (28.2. bis 6.3.) | MyStory Verlagsservice Chris Kurbjuhn 7. März 2014 um 07:13

[…] Ebenfalls von lesen.net: Was kriegt man für den gebrauchten Reader oder das olle Tablet? […]

Antworten

Gebrauchte eBook Reader: Ankauf-Preise weiter stabil » lesen.net 11. März 2015 um 12:50

[…] Wie schon im Vorjahr analysierte die Auktionsplattform ebay die durchschnittlichen Verkaufspreise der zehn beliebtesten Lesegeräte, maßgeblich war der Zeitraum vom 24. Januar bis zum 22. Februar 2015. […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*