Skip to main content

eReading-Event (mit “Tolino”?): Live-Blog auf lesen.net

Die Augen der Buchbranche richten sich morgen Richtung Berlin. Die beiden führenden deutschen Buchhandelsketten Weltbild und Thalia, die Deutsche Telekom sowie der Club Bertelsmann stellen dort ein gemeinsames “richtig großes, neues Projekt im Bereich eBook/eReading” vor. Wir sind vor Ort und berichten live.

[Update 01.03. : Tolino Shine im Kurz-Test]

Besondere Termine erfordern besondere Maßnahmen. Am morgigen Freitag ab kurz nach 10 wollen wir an dieser Stelle live aus der Hauptstadt-Repräsentanz der Deutschen Telekom tickern, vor die Unternehmenschefs und Spitzen-Manager der beteiligten Unternehmen ab 10:30 Uhr das Projekt vorstellen werden. Im Anschluss daran haben wir Gesprächstermine sowohl mit Thalia-Chef Michael Busch als auch mit Weltbild-Chef Carel Halff, die uns hoffentlich ihre Ziele und Pläne ausführen und keine Rückfragen offen lassen werden.

“Tolino”?

Nach wie vor dringt wenig darüber nach außen, was in Berlin präsentiert wird – beeindruckend angesichts der großen Anzahl an involvierten Personen. Ein anonymer Leser schrieb heute unter unsere erste Meldung zum eReading-Event, es werde ein Gerät namens “Tolino” vorgestellt. Für den Namen spricht, dass vor einer Woche die Domain tolino.de von einer Stuttgarter Werbeagentur registriert wurde, die Thalia zu ihren Kunden zählt und die schon für die Namensgebung des Oyo verantwortlich war. Es ist also davon auszugehen, dass Tolino zumindest im engsten Favoritenkreis der Entscheider ist.

Die Überraschung hielte sich so oder so in Grenzen, wenn Busch, Halff & Co. morgen einen E-Book-Reader aus dem Hut zaubern. Spannend sind die Eckdaten – der Hardware, mehr aber noch der gemeinschaftlichen eReading-Plattform der vier beteiligten Unternehmen. Alle Details zum sicherlich aufregendsten deutschen E-Book-Projekt seit langer Zeit lest ihr morgen hier.

[Update 17:20 Uhr: Bei Thalia und derclub.de (Bertelsmann) heißt es auf den Artikelseiten bereits, E-Books könnten „auf eBook-Readern wie dem tolino shine oder dem Trekstor Reader 4Ink” gelesen werden. Dem Namen nach wird es dann wohl auf einen “Leucht-Reader” mit E-Paper-Display a là Kindle Paperwhite, Kobo Glo und Bookeen HD Frontlight hinauslaufen – auch das ist keine Überraschung. /danke Martijn]

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Steffen Meier 28. Februar 2013 um 16:56

Dann warten mir mal gespannt wie ein Flitzebogen ;-)

Antworten

Susanne Weigand 28. Februar 2013 um 17:08

Es täte mich ja freuen, wenn da ein spannendes Angebot rauskäme. Allein, es fehlt mir der Glaube. Es wird ein Standard-Reader umgelabelt sein und ein neuer eBook-Shop, der sich in nichts von den vorhandenen unterscheidet. Wetten werden angenommen!

Antworten

Ingo Lembcke, Hamburg 28. Februar 2013 um 18:44

Angesichts des doch recht mageren Angebots an Readern würde ich selbst das “Es wird ein Standard-Reader umgelabelt sein” begrüssen – wenn der Preis stimmt und ich ihn mir in einer Thalia-Filiale auch mal ansehen kann, bevor ich ihn kaufe.
Ich hoffe ja noch auf einen Sony e-Ink mit HD und Beleuchtung, aber wahrscheinlich kommt der nicht und ich bin auch der einzige, der den möchte … August ist so der Termin, an dem Sony neue Hardware ankündigt, mal sehen, ob ich so lange warte – Kindle Paperwhite 2 könnte ja auch noch kommen. Bis dahin sind dann auch erste reale Erfahrungsberichte zu einem neuen Reader da.

Antworten

Lahnschnitzer 1. März 2013 um 07:57

Ein mageres Angebot an Ebookreadern gibt es definitiv nicht. Man schaue sich mal ein wenig um, die Vielfalt ist doch erstaunlich groß wenn man ein wenig über den Tellerrand hinwegsieht und die Sony / Amazon / Kobo – Brille einmal absetzt.

Antworten

samy 1. März 2013 um 09:15

Naja die Anzahl der Leuchtreader ist doch noch sehr beschaulich!

Antworten

Tobias Kutsche 1. März 2013 um 09:53

Ein erstes Bild vom Tolino

http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-PC-Hardware-Telekom-Tolino-eBook-Reader-8150673.html

Antworten

samy 1. März 2013 um 10:02

da steht ja schon alles wie langweilig

Antworten

Christoph Kaufmann 1. März 2013 um 10:31

Es gibt auch einen Livestream der PK : http://player.gl-systemhaus.de/Telekom/Digitales-Lesen/

Antworten

Juergen 1. März 2013 um 10:35

So wie ich den Mut deutscher Großunternehmen im Bereich Informatik kenne, wird das wieder eine laue Nummer.
Was soll da schon großartig herauskommen? Nichts.
Ich wage die Prognose, dass danach alle nur ratlos gähnen werden.
Next, please!

Antworten

Ulrich Schmitz 1. März 2013 um 10:43

wenn jetzt noch die digitalen Inhalte
mittels Mobilfunk/Wlan heruntergeladen werden können und mittels Mobilpayment (Handyrechnung) bezahlt werden kann, dann ist es eine wirkliche Innovation! Ansonsten siehe Susannes Meinung…

Antworten

Ralf 2. März 2013 um 13:04

Also, die Daten des Tolino und auch der Preis klingen recht attraktiv. Da die meisten meiner eBooks aus PDFs bestehen, muss ich aber erstmal schauen, wie gut diese pdf2txt-Routine funktioniert.Dies war bisher immer ein Ausschlußkriterium. Bin gespannt.

Antworten

Tolino-Allianz will Amazon.de überholt haben » lesen.net 14. November 2014 um 18:34

[…] die deutschen Buchhändler erstmalig seit Formierung der Tolino-Allianz im Frühjahr 2013 und wohl überhaupt erstmals seit 2011 (Start des deutschen […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*