Skip to main content

Hanvon N526: Fünf-Zoller mit Tastatur

n526_1Hanvon ist auf dem deutschen Markt bislang primär über die Langenscheidt-Tochter Hexaglot in Erscheinung getreten. Der Wörterbuch-Spezialist verkauft den Hanvon N518 seit einem Monat unter eigenem Namen.

Als Hexaglot N518 kostet der Fünf-Zoller nebst üppigem Zubehör-Bundle 276 Euro (T-Online Shop; 10 Euro sparen mit dem Gutscheincode 10EU2SHOP), ist damit hierzulande momentan das günstigste Lesegerät mit Touchscreen. Auf der Buchmesse stellte der chinesische Hersteller nun die nächste Gerätegeneration vor: Der N526 wird zum gleichen Preis eine haptische Tastatur mitbringen.

n518-n526Das Keyboard fällt aufgrund der kompakten Gehäusemaße deutlich kleiner als bei Amazon Kindle 2 oder iRiver Story aus, zur schnellen Bedienung ist eine gewisse Einarbeitungszeit nötig. Anschließend gehen Notizen und sonstige Einträge aber fixer von der Hand als über die automatische Schrifterkennung des Touchscreens, welche noch nicht über einen deutschen Wortschatz verfügt und zudem erst auf die eigene Handschrift abgestimmt werden muss.

Wie der N518 (und anders als das „Zwischenmodell“ N520) verfügt der N526 ebenfalls über einen berührungsempfindlichen Bildschirm. Technologisch setzt Hanvon wie iRex auf einen magnetischen Stylus, Eingaben mit dem Finger sind nicht möglich. Vorteil: Das Display bleibt matt und gut lesbar.

n526_2Der Hanvon N526 wiegt rund 195 Gramm, inklusive ist wie beim N518 eine 4 Gbyte Speicherkarte. Auch der Endkundenpreis für das im Frühjahr zu erwartende Gerät soll mit rund 280 Euro konstant bleiben – vorausgesetzt, es findet sich ein deutscher Vertriebspartner. Gerade Hexaglot wird die haptische Tastatur als Eingabemöglichkeit für seine Wörterbücher aber sicherlich zu schätzen wissen und das Lesegerät dankbar in seine Produktpalette aufnehmen.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Johannes 22. Oktober 2009 um 10:58

Sorry für die Stotterei, by the way, nach 6-8 Messestunden bin ich leider doch immer ein bisschen überdreht.

Ciao
Johannes

Antworten

Sony Reader Touch Edition Verkaufsstart » Kaufen » lesen.net 28. Oktober 2009 um 08:17

[…] Wochen einen Devive, der sich wie der PRS-600 an mit Texten arbeitende Anwender richtet. Der Hexaglot N518 hat ebenfalls einen (reaktionsschnelleren und nicht spiegelnden) Touchscreen verbaut, fällt […]

Antworten

Bild & Libreka verlosten 100x Hanvon N518 » eReader » lesen.net 8. Dezember 2009 um 10:45

[…] Handschrifterkennung bekam im Test der c’t jüngst ordentliche Noten und konnte auch uns beim HandsOn auf der Buchmesse überzeugen. Im Online-Handel gibt es das elektronische Lesegerät aktuell ab 266 Euro (T-Online […]

Antworten

Onyx Boox 60: WLAN-Reader für 349 Euro » eReader » lesen.net 18. Dezember 2009 um 08:09

[…] wird das kontrastreiche Wacom Touchscreen-Display gelobt, welches auch in den Lesegeräten von Hanvon (z.B. N518) verbaut wird. Der Touchscreen lässt sich zwar nur mit einem magnetischen Eingabestift […]

Antworten

CES: Hanvon zeigt fünf neue eBook Reader » eReader » lesen.net 8. Januar 2010 um 15:06

[…] Plan. Entsprechend verzögert sich auch die Einführung der bereits auf der Frankfurter Buchmesse gezeigten Hanvon-Modelle N520 und N526 auf den Sommer […]

Antworten

Hanvon N526 eBook-Reader im Test 6. August 2010 um 16:32

[…] Blog einen kurzen Test zum eBook-Reader veröffentlicht, darüber hinaus habe ich bei lesen.net noch ein kurzes Hands On Video zu dem eBook-Reader gefunden, dieses Video ist unter diesem Absatz […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*