Skip to main content

Kindle Oasis und Kindle Paperwhite 3 im Vergleich [+ Video]

Mindestens 290 Euro sind für den Kindle Oasis zu bezahlen – für dieses Geld gab es zeitweise gleich drei Kindle Paperwhite 3. Trotzdem hat der neue Premium-Kindle längst nicht in allen Belangen die Nase vorn im Duell mit dem beliebtesten Spross der Kindle-Familie. Der Vergleich.

Neben dem Kindle Oasis wirkt der Kindle Paperwhite 3 wie aus der Zeit gefallen. Gewissermaßen ist er das auch, denn das Gehäuse des „PW 3“ ist seit der 2012 erschienenen ersten Generation nahezu unverändert. Auffälligster optischer Unterschied ist neben den deutlich unterschiedlichen Abmessungen – der Kindle Oasis ist über 70 Gramm leichter, streckenweise einen halben Zentimeter dünner und zweieinhalb Zentimeter kürzer – die Implementierung des E-Ink-Carta-Display. Der Kindle Oasis verfügt über eine plane Oberfläche, beim Kindle Paperwhite ist das Display leicht ins Gehäuse versenkt. Das wirkt im Vergleich altmodisch und kann beim Blättern stören, wenn der Finger beim Wischen an die Gehäusekante stößt.

kindle oasis kindle pw3 vgl 2

Daneben hat der Kindle Oasis dem Kindle Paperwhite 3 eine deutlich bessere Anzeigequalität voraus: Trotz nominell gleicher Panels ist die Schrift dunkler und der Hintergrund heller, was sichtbar bessere Kontraste bedeutet. Ein wirklicher Pluspunkt des Kindle Oasis sind außerdem die beiden Blättertasten (einseitig, aber dank Rotationssensor einfach mit beiden Händen nutzbar), konzeptionelle Geschmacksache die Auslagerung eines Großteil der Akkulaufzeit in die zum Lieferumfang gehörende Echtleder-Hülle. „Nackt“ hat der Kindle Paperwhite 3 die klar bessere Akkulaufzeit, liegt außerdem mit seiner gummierten Rückseite merklich satter in der Hand als der doch schon gewöhnungsbedürftig dünne Kindle Oasis.

Die Vorteile und Nachteile der beiden eBook Reader in Kürze, absteigend sortiert nach Wichtigkeit aus unserer Sicht.

Kindle Oasis (Note 1,4 im Einzeltest, 04/2016)

  • deutlich bessere Anzeigequalität
  • ohne Hülle extrem leicht, mit Hülle sehr ausdauernd
  • Aufsehen erregender und trotzdem durchdachter Formfaktor (angenehm breite Daumenablage, Schwerpunkt nah an der Griffhand)
  • praktische seitliche Blättertasten
  • ab Werk werbefrei

Kindle Paperwhite 3 (Note 1,5 im Einzeltest, 06/2015)

  • „nackt“ deutlich längere Akkulaufzeit, damit gedankenloseres Lesevergnüngen
  • bessere Griffigkeit für größere Hände

Kindle Oasis vs. Kindle Paperwhite 3: Video-Vergleich

Der Kindle Oasis hat die bessere Textanzeige und entscheidet schon darum den Vergleich mit dem beliebtesten Kindle klar für sich – so weit, so vorhersehbar angesichts der deutlichen Preisdifferenz. Die beiden eBook Reader sprechen klar unterschiedliche Zielgruppen an: Der Kindle Paperwhite 3 richtet sich an pragmatische Viel-Leser, die die Vorzüge eines dedizierten Lesegerätes zu schätzen wissen und denen ein „gutes“ Gesamtpaket mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis vollends genügt. Wer hingegen ein Faible für Extravaganz hat, sich für das ausgefallene Konzept begeistern kann und das nötige Kleingeld auszugeben bereit ist, erhält mit dem Kindle Oasis den vielleicht ersten eBook Reader überhaupt, auf den das Adjektiv „spektakulär“ zutrifft.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*