Skip to main content

Kindle Paperwhite 4 Gerüchte: Tablet-Look, wasserdicht, teurer

Fast zwei Jahre hat der beliebteste eBook Reader von Amazon und wohl auch überhaupt, der Kindle Paperwhite 3, inzwischen auf dem Buckel. Von einem Nachfolgemodell fehlte bislang aber jede Spur, es gab noch nicht einmal belastbare Gerüchte. Das hat sich jetzt geändert – auch im Bezug auf weitere Kindle-Modelle.

Stimmen die Informationen, die ein chinesischer Insider in einem inzwischen gelöschten Diskussionsthread beim fernöstlichen Web-Giganten Baidu postete und die von Mobileread archiviert wurden, wird der Kindle Paperwhite 4 sozusagen ein Kindle Voyage light, sowohl beim Preis als auch bei der Ausstattung.

Kindle Paperwhite 4?

Einziges wirklich neues Merkmal, zumindest innerhalb der Kindle-Familie: Der “KPW4” soll wasserdicht sein. Zwei Jahre nachdem Kobo (Aura H2O) und Tolino (Vision 3 HD) ihre Top-Modelle wasserdicht machen, scheint auch Amazon einen solchen Kundenwunsch ausgemacht zu haben.

Daneben soll der Kindle Paperwhite 4 über eine plane Oberfläche verfügen. Das geht auch aus dem – einzigen – Produktbild hervor, das im chinesischen Forum gepostet wurde. Einen solchen Tablet-Look kennen wir innerhalb der Kindle-Familie bereits von Voyage und Oasis. Beim Bildschirm soll Amazon weiterhin auf ein 300ppi-Panel aus der E-Ink-Carta-Generation setzen.

Ersetzt der Kindle Paperwhite 4 den Kindle Voyage?

Der Kindle Paperwhite 4 soll in der zweiten Jahreshälfte 2017 vorgestellt werden und 1.200 Yuan kosten, was etwa 160 Euro entspricht. In China läge das Gerät damit zwischen dem aktuellen Kindle Paperwhite 3 (950 Yuan) und dem Kindle Voyage (1.500 Yuan), eine ähnliche Preispolitik wäre auch bei uns zu erwarten. Gerade die Kindle-Paperwhite-Preise sind allerdings immer unter Vorbehalt zu sehen, denn vor allem bei diesem Gerät geizt Amazon nicht mit massiven Rabattaktionen. So sind auch aktuell nur 90 Euro statt den regulär ausgerufenen 120 Euro zu bezahlen.

Funktional rückt der Kindle Paperwhite 4 so nah an den Kindle Voyage, das der chinesischen Insider eine Auslistung des Voyage für wahrscheinlich hält. Selbst das erst 2016 eingeführte Top-Modell Kindle Oasis könnte auf dem Prüfstand stehen.

2018: Neue Top-Modelle mit größerem Panel und Alu-Gehäuse

Wie geht es weiter mit der Kindle-Familie? Der Threadstarter will etwas von zwei High-End-Lesegeräten erfahren haben, die allerdings erst im Jahr 2018 vorgestellt werden. Bei den neuen eBook Readern soll Amazon auch neue Materialien verbauen, explizit genannt wird Metall – die alten Sony Reader lassen grüßen. Eines der Lesegeräte soll außerdem ein 7″-Panel haben, womit sich Amazon erstmals seit dem Kindle DX über die Sechs-Zoll-Marke wagen würde.

Panel von Amazon-Tochter Liquavista

Die Gerüchte hauen nicht gerade von den Socken – was sie wiederum wahrscheinlich macht. Auch wenn wir uns über erste Endprodukte aus der vor inzwischen vier Jahren von Amazon übernommenen Liquavista-Bildschirmfabrik freuen würden – sprich: farbige eBook Reader – ist gerade für das Mittelklassemodell Kindle Paperwhite 4 eher ein behutsames Update zu erwarten. Die Kombination wasserdicht + Tablet-Look und vielleicht noch ein Helligkeitssensor (ein Blaulichtfilter wäre schon fast zu viel des Guten) würden diesem Schema entsprechen. KPW3-Besitzer und Tolino-Nutzer hätten hier keinen Grund zum Upgrade respektive Plattform-Wechsel und könnten dann schon Richtung 2018 schielen.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


ReaderT2 19. April 2017 um 21:42

Sehr interessanter Artikel, danke für diese Info.
Bin mal gespannt, was daraus wird.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*