Skip to main content

Libri bringt Pandigital Novel nach Deutschland

pandigital1Die Nr. 2 auf dem weltweiten eBook Reader Markt hinter Amazon war im vergangenen Herbst nicht etwa Sony oder Barnes & Noble, sondern Pandigital. Der weithin unbekannte Distributor soll in Q3/2010 440.000 Einheiten seines Mediatablets Pandigital Novel abgesetzt haben, was für 16% Marktanteil reichte (B&N: 15%; Sony & Hanvon je 8%). Libri nimmt den Sieben-Zoller nun als erster relevanter deutscher Händler in sein Sortiment und verwebt ihn mit seinem eBook Store, hat allerdings recht weltfremde Preisvorstellungen.

Der Pandigital Novel (bzw. das „E-Book-Lesegerät Pandigital Multimedia Novel 7-Zoll Android Farb-Tablet“, wie die Pressemitteilung präzisiert) kam in den USA bereits im vergangenen Sommer in den Handel; Kostenpunkt damals: 199 US-Dollar. Inzwischen ist der Sieben-Zoller in Übersee für rund 160 US-Dollar erhältlich; bei einem Verkaufspreis von satten 250 Euro (entspricht 350 US-Dollar) in der Pressemitteilung von einem „einmaligen Preis-Leistungsverhältnis“ zu sprechen, kann vor diesem Hintergrund eigentlich nur zynisch gemeint sein.

pandigital2Die Qualität vom Tablet – in den USA mit eBook Store von Barnes & Noble – wird durchwachsen beurteilt. Die Kollegen von Macworld gaben dem Pandigital Novel drei von fünf Sterne, kritisierten das störend hohe Gewicht (453g) sowie den minderwertigen Bildschirm (löst immerhin 800x600px auf). Unterm Strich sei das Leseerlebnis „frustrierend“; auch, weil das System so schwachbrüstig ist, dass selbst die Blätteranimation bisweilen hängt. Der vermeintliche Vorteil des vorinstallierten Android 1.5/2.0 Systems ist damit hinfällig.

Libri erwartet wohl ohnehin nicht wirklich, seinen „Android Multimedia Tablet and Color eReader“ nennenswert häufig abzusetzen; dem Datenblatt auf Libri.de fehlt sogar eine Angabe zum Speicherplatz (in den USA je nach Ausführung 1-4 Gbyte). In Anbetracht dessen ist es wenig erstaunlich, dass unabhängige stationäre Buchhändler noch die Auslage von elektronischen Lesegeräten scheuen (ein Ergebnis der eBook-Studie vom Börsenverein) – zumindest vom Zwischenhändler Libri kam mit dem Acer Lumiread und nun mit dem Pandigital Novel bislang keine Hardware, die der Besucherschaft wirklich guten Gewissens ans Herz gelegt werden konnte.

archos-read_referenceDer Markt für einfache und niedrig bepreiste „LCD-Reader“ mit vollwertigem Android ist nach wie vor sehr überschaubar: das beste Komplettpaket bietet momentan wohl der Archos 70b eReader (150 Euro bei Amazon.de), wobei man in dieser Preisklasse eigentlich immer Kompromisse bei Bildschirmqualität und Leistung einzugehen hat. Wer sich grundsätzlich mit Gebrauchtgeräten anfreunden kann, sollte sich bei ebay nach iPads der ersten Generation und Samsung Galaxy Tabs umsehen; die hier investierten rund 300 Euro sind in jedem Fall gut angelegt.

<Pandigital Novel Verkaufszahlen via PaidContent>

Ähnliche Beiträge