Skip to main content

Neu: Tolino tab 7″, Tolino tab 8,9″ und ein Tolino Shine v1,5

Auf ihrer Pressekonferenz zur Frankfurter Buchmesse hat die Tolino-Allianz gleich zwei neue Tablets vorgestellt. Das Tolino tab 7″ und das Tolino tab 8,9″ bringen beide aktuelle Hardware mit und unterscheiden sich hauptsächlich in der Bildschirmdiagonalen. Die Neuauflage des Tolino Shine fiel dagegen sehr dezent aus, neben dem lange erwarteten zweiten Software-Update fand nur E-Ink Regal Einzug in den Sechs-Zoller.

Tolino tab 7″ und 8,9″: Schnelle Android-Tablets

Tolino tab 7″ und Tolino tab 8,9″ verfügen beide über einen flinken Quad-Core-Prozessor, der auf 1,6 GHz getaktet ist. Der i6 Gbyte große interne Speicherplatz ist mittels microSD-Karte erweiterbar – inzwischen durchaus eine Besonderheit, die Nexus Tablets und der Kindle Fire haben einen solchen Slot nicht.

Weltbild-Chef Carel Halff mit den Tolino Tablets 7" und 8,9"

Weltbild-Chef Carel Halff mit den Tolino Tablets 7″ und 8,9″

Das 7″ Tablet löst 1440x900px auf, das 8,9″ Gerät 1920x1200px (jeweils rund 250dpi). Das ist schon ordentlich, die neuen Geräte von Amazon und Google sind allerdings schärfer (Nexus 7: 1920p auf 7″). Auf beiden Geräten kommt ein offenes Android 4.2.2 mit Zugriff auf Google Play zum Einsatz, wo (neben Hunderttausenden weiteren Apps) auch Kindle-App & Co. geladen werden können. Einziger wesentlicher Hardware-Unterschied neben dem Bildschirm: Das 8,9″ Gerät hat auch eine rückseitige 5-Megapixel-Kamera, der Sieben-Zoller „nur“ eine 2-Megapixel-Frontkamera. Bei einer Akkulaufzeit von 12 Stunden sollen auch lange Lese- und Unterhaltungs-Sessions möglich sein, dank vier Lautsprechern soll auch Musik und Bewegtbild eine gute Figur machen. Beide Geräte sollen ab Mitte November erhältlich sein, aus dem Pricing machen die Tolino-Alliierten noch ein Geheimnis. [Update 12:40 Uhr: Das 7″ Gerät kostet 179 Euro, das 8,9″ Tablet 249 Euro]

Tolino Shine: Firmware Update und E-Ink-Regal – das war’s

Erwartungsgemäß wurde auch ein neuer Tolino Shine präsentiert, der ab sofort erhältlich sein soll – alte Geräte würden nicht mehr verkauft, erklärte Weltbild-Chef Carel Halff. Die Neuerungen muss man hardwareseitig allerdings mit der Lupe suchen, und auch die Tolino-Allianz will das Gerät offenbar nicht als Neuauflage verstanden wissen. Implementiert wurde E-Ink Regal für weniger Ghosting, die Technologie ist auch schon in Sony Reader PRS-T3 und Kobo Aura im Einsatz. Das war es aber auch schon: Die neue E-Ink-Carta-Technik für bessere Kontraste ist nach wie vor exklusiv im neuen Kindle Paperwhite (was aber auch nicht anders zu erwarten war), aber auch einen neuen Chassis – etwa mit durchgehendem Display wie beim Kobo Aura – gibt es nicht.

Softwareseitig gibt es endlich das zweite Firmware Update (auf Version 1.2.4), mit dem anderswo längst erhältliche Features wie Sammlungen und Wörterbücher (deutsch-deutsch sowie englische und italienische Übersetzungen) auch auf dem Tolino Shine verfügbar sind. Praktisch ist die sowohl für die eBook Reader als auch für die Tablets verfügbare Hand-Shake-Funktion, mit der eBooks innerhalb des Tolino-Universiums einfach synchronisiert werden sollen. So sollen etwa bei Thalia gekaufte eBooks problemlos auf einen bei Weltbild gekauften Tolino synchronisiert werden können. Das Update wird für Altgeräte ab sofort ausgerollt und ist auf den neu verkauften Tolino Shine bereits vorinstalliert. [Update 11.10.: Die HandShake-Funktion ist noch nicht im zweiten Firmware Update enthalten, sondern soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeliefert werden.]

[Update 13:10 Uhr: Tolino Tablets angefasst]

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Jota 9. Oktober 2013 um 11:59

Ein paar Neuerungen mehr für den Tolino Shine gibt es zumindest bei buchreport zu lesen:

„Auch der E-Reader Tolino Shine wurde optimiert:

* Zum Weihnachtsgeschäft erhält der Reader ein Software-Update, das es ermöglicht, E-Books in Sammlungen zu ordnen und Wörterbücher und Übersetzungen bereitstellt.
* Die Blättergeschwindigkeit wurde optimiert; eine neue Bildschirmtechnologie ermöglicht ein sanftes Überblenden der Seiten.
* Es wird möglich, die Accounts der teilnehmenden Buchhandelspartner zu verbinden: Wenn ein Kunde beispielsweise je ein Konto bei Weltbild und Thalia hat, kann er seine Inhalte in einer Bibliothek zusammenführen.
* Neue Lesegeräte erhalten zusätzlich eine verbesserte Displaytechnologie für ein schärferes Schriftbild.
* Den neuen Tolino Shine gibt es ab sofort im Handel. Die alten Geräte sind bereits ausverkauft. „

Antworten

was 9. Oktober 2013 um 12:12

Fehlersuche:
„die Technologie ist auch schon in Kobo Aura, Sony Reader PRS-T3 und Kobo Aura im Einsatz“

;)

Antworten

Johannes Haupt 9. Oktober 2013 um 12:19

@Jota, was: Danke – wie’s da stand, war work in progress =)

Ciao
Johannes

Antworten

Chräcker Heller 9. Oktober 2013 um 12:24

Schad, ich hatte dem Tolino ein anderes Gehäuse gewünscht. „Randlos“ hätte es für mich nicht sein müssen (kann man den neuen Kobo Aura eigentlich am Rand halten ohne daß er das als Eingabeversuch ansieht?), nur etwas weniger 90er Jahremässig. Aber gut, ich hab ja einen Glow. – Aber mit einem anderen Gehäuse hätte ich den Tolino blind(er) empfohlen…

Antworten

marcus 9. Oktober 2013 um 12:25

Wie erkennt man, dass man einen neuen tolino hat? Sind da Unterschiede zu erkennen

Und was die tablets kosten werden, weiß man noch gar nichts?

Antworten

Johannes Haupt 9. Oktober 2013 um 12:29

1) Ab sofort sollen nur noch neue Geräte verkauft werden. Innerhalb der Firmware erkennst du es daran, dass du bei den neuen Geräten die Refresh-Rate einstellen kannst (default „alle 60 Seiten“). 2) Pricing Tablets ist noch nicht raus. Würde vermuten das 7″ Teil liegt etwas unter, das 8,9″ Gerät etwas über 200 Euro.

Ciao
Johannes

Antworten

marcus 9. Oktober 2013 um 12:46

Danke für die Antwort

In kürze müsste nämlich mein tolino shine mit der post kommen, bin schon gespannt ob ich ein neues gerät bekomme, sonst tausche ich es um ;-)

Vielleicht zusätzlich noch ein tolino tablet, die Preise sind ja eigentlich ganz fair, und für pdfs eignet sich ja ein tablet sowieso besser habe ich gehört

Antworten

Max 9. Oktober 2013 um 12:34

Schon bei Thalia.de:

7 Zoll: 179 Euro
8,9 Zoll: 249 Euro

http://www.thalia.de/shop/ereader_start/show/

Antworten

Tolino tab 7″ & 8,9″ angefasst [+Video] » Tablets » lesen.net 9. Oktober 2013 um 13:10

[…] Mit zwei neuen Tablets stößt die Tolino Allianz in ein schnell wachsendes, allerdings auch sehr stark umkämpftes Feld vor. Wir haben einen ersten Blick auf Tolino tab 7″ und Tolino tab 8,9″ werfen können und setzen die Geräte in Vergleich zu den Platzhirschen von Google und Amazon. […]

Antworten

sefuih 9. Oktober 2013 um 13:15

Also ich muss, sagen, dass mich das 7-Zoll-Tablet schon irgendwie reizt. Ist zwar ziemlich teuer, wenn man es (desBildschirms wegen) mal mit dem Nook HD vergleicht, aber dafür hat man sich, wie es aussieht, immerhin Gedanken um eine ordentliche Lautsprecheranordnung und eine angenehm griffige Rückseite gemacht, die hart und fingerabdruckresistent zu sein scheint. Spricht mich persönlich jedenfalls sehr an, auch was das Design der Front generell angeht. Angaben zum Gewicht habe ich leider noch nicht gesehen, aber leichter als mein derzeitiges 9,7-Zoll-Tablet dürfte es wohl sein, selbst wenn es nicht das schlankste Tablet ist, das man sich vorstellen kann, und im Segment kleinerer Tablets gab es bisher wenig mit hoher Auflösung, was gleichzeitig nicht gänzlich im Breitformat daherkommt.

Raum wäre da allerdings noch für ein 8-Zoll-Modell mit 1600×1200-Pixel-Bildschirm, wie es im HP’s Slate8 Pro, soweit mir bekannt, zum ersten Mal eingesetzt wird.

Schade auch, dass nicht angegeben ist, welche Bluetooth-Version und welchen SoC man verbaut hat. Dass man aber 10-Punkt-Multitouch, GPS und WiFi-Direct bekommt, zeigt, dass man sich durchaus Gedanken bei der Auswahl gemacht hat. Wenn man einen SoC genommen hätte, der nicht auf PowerVR als GPU setzt, wäre das zu diesem Preis auf jeden Fall ein klarer Kaufgrund für mich, da dann so ziemlich alles dabei wäre, was mir bei bisherigen Modellen immer nicht gepasst hat. Bisher liebäugle ich noch mit chinesischen iPad-mini-Klonen, die preislich noch etwas günstiger wären, aber das 7-Zoll-Modell mit dem guten Bildschirm und der übrigen Ausstattung macht einfach so viel richtig nach dem bisherigen Stand, dass ich das auf jeden Fall auch noch im Auge behalten werde, zumal das noch etwas kompakter wäre als das iPad-mini-Format.

Antworten

anhaltmike 14. Oktober 2013 um 21:24

@sefuih

BT 4.0
RK3133 – Rockchip
Mali400

Antworten

Christian 9. Oktober 2013 um 14:22

Preise sind jetzt auch raus: bei Weltbild 7″: 179,-, 8.9″: 249,-

http://www.weltbild.de/1/tolino-tabs/tolino-tablets.html

Antworten

bgfd 9. Oktober 2013 um 14:44

Weiterer Hardware-Unterschied: Das größere Modell hat doppelt soviel Arbeitsspeicher wie das kleine Modell.

Antworten

Andreas 9. Oktober 2013 um 14:58

huhu ein paar tablets mehr auf dem markt. habe doch schon zwei…
wird also definitiv einen kindle paperwhite zu weihnachten geben… schade, habe mir mehr vom shine erhofft.

Antworten

Tolino Tab, las tablets del grupo Tolino presentadas oficialmente 9. Oktober 2013 um 17:08

[…] Fuente – Lesen […]

Antworten

Phino 9. Oktober 2013 um 19:41

Dann ist natürlich noch die Frage, was ist mit dem Browser.
Das am meisten vermisste Ausstattungsdetail ist, dass er keine Lesezeichen kennt.
Wenn man jetzt gleichwertig bei mehreren verschiedenen Shops sich anmelden kann, sollten es ja möglich sein Lesezeichen für diese Shops anzulegen anzulegen.

Antworten

beedaddy 10. Oktober 2013 um 15:19

Weiß man denn etwas genaueres zu dieser Handshake-Funktion? Geht das schon?

Antworten

Tolino Produkt Initiative: Neuer Shine und zwei Tablets | Digital Publishers 10. Oktober 2013 um 17:54

[…] Buchreport.de, lesen.net […]

Antworten

eBook Tipps zum Wochenende » eBooks, Fundgrube » lesen.net 11. Oktober 2013 um 16:51

[…] kostenlose eBooks kommen mit der auf der Buchmesse vorgestellten Neuauflage des Tolino Shine. Es handelt sich um das ursprünglich als Fortsetzungsroman erschienene […]

Antworten

schnuff 15. Oktober 2013 um 10:17

Also ich bräuchte keine handshake, sondern eine Handwechsel Funktion.
Fände es wirklich toll, wenn man einstellen könnte ob man den Touchscreen links oder rechts antippen will, zum vorwärtsblättern.
Gerade beim Bahnfahren kann man sich oftmals kaum aussuchen mit welcher Hand man sich festhalten muss. Und wenn das dann die rechte ist, hat man Probleme beim weiterblättern.

Oder Leute die eine Behinderung an der rechten Hand haben, tuen sich recht schwer mit dem leicht reagierenden Touchscreen.

Ein Wahlfunktion wäre daher echt wünschenswert

Antworten

Dash 16. Oktober 2013 um 10:52

@schnuff
Du kannst auch auf der linken Displayseite nach vorne blättern, mit einer kleinen Wischgeste von rechts nach links. Funktioniert super, und ich habe mich schnell dran gewöhnt. Der rechte Daumen tippt, der linke wischt :).

Antworten

Tolino Tab 7 jetzt erhältlich » eBooks » lesen.net 15. November 2013 um 13:19

[…] (249 Euro) ist aktuell noch nicht lieferbar. Damit liegt die Tolino-Allianz im Zeitplan: Bei der Vorstellung auf der Frankfurter Buchmesse wurde der Verkaufsstart auf November […]

Antworten

Tolino Shine (Oktober 2013) im Test [+Video] » eReader » lesen.net 23. Dezember 2013 um 12:35

[…] In den letzten neun Monaten hat die Tolino-Allianz hier mächtig nachgerüstet, hinzu kommt eine Hardware-Innovation. Grund genug für uns, den Tolino Shine ein zweites mal durch das Testlabor zu […]

Antworten

Tolino Vision: Nachfolger des Tolino Shine am Horizont » lesen.net 6. März 2014 um 12:57

[…] ein nahe liegender Rahmen, immerhin wurde der überarbeitete Tolino Shine im Oktober in Frankfurt vorgestellt. Die ganz großen Innovationen sind nicht zu erwarten – alles, was über ein schickeres und […]

Antworten

Oster-Aktionen: Tolino Shine für 62 Euro, -30% bei Amazon und mehr [Update] » lesen.net 15. April 2014 um 11:55

[…] Vergleich zur im Herbst erschienenen zweiten Tolino-Shine-Generation fehlt E-Ink-Regal für weniger Ghosting und entsprechend […]

Antworten

Neue Firmware macht Tolino Shine zum kleinen Tolino Vision » lesen.net 6. Juni 2014 um 19:58

[…] Gimmicks wie die Screenshot-Funktion und das Zahlenschloss. Insbesondere die im Herbst 2013 erschienene zweite Tolino-Shine-Generation, die schon E-Ink Regal für schnelleres Blättern an Bord hat, ist damit funktional […]

Antworten

Tolino Event im Live-Ticker » lesen.net 8. Oktober 2014 um 08:52

[…] Nina Hugendubel auf dem Podium. Im letzten Jahr wurde der Tolino Shine 2 sowie die tolino tabs präsentiert. Diesmal, das sickerte schon durch, gibt es einen neuen eBook Reader – plus […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*