Skip to main content

Neue Sony Reader

prs300Bewegung auf dem eReader-Markt: Nachdem Endless Ideas (Bebook Mini) und Bookeen (Cybook Opus) in diesen Tagen ihre nächste Gerätegeneration in den Handel bringen und für den Herbst schon eine ganze Menge eBook Reader angekündigt sind, gibt es nun auch Neues von Sony.

Der japanische Elektronikriese, in Deutschland mit dem im März erschienenen Sony Reader PRS-505 unbestrittener Marktführer, hat offensichtlich neue Lesegeräte in der Pipeline. Handbücher von zwei unbekannten Modellen tauchten in einem Branchenforum auf.

prs600Bei der Konzeption vom Sony Reader PRS-300 (Foto oben) und vom Sony Reader PRS 600 (Foto rechts) schien ein massenmarktkompatibles Pricing gegenüber innovativem High Tech klar im Vordergrund gestanden zu haben. Keines der beiden Modelle bringt wohl ein WLAN/3G-Modul zur drahtlosen Übertragung von digitaler Literatur mit.

Der Sony Reader PRS-.300 (Handbuch) stellt vermutlich sogar gegenüber dem hierzulande jüngst reduzierten Sony Reader PRS-505 ein Downgrade dar. Das Display misst vermutlich nur 5″ Bildschirmdiagonale, MP3-Wiedergabe wird nicht unterstützt, ein SD-Kartenslot zur Erweiterung der 440 Mbyte Speicherplatz fehlt. Ein klassisches Einstiegsmodell also, dessen Verkaufspreis deutlich unter 200 Euro liegen dürfte.

Der Sony Reader PRS-600 dagegen scheint der „kleine Bruder“ vom Sony Reader PRS-700 zu sein – dem im Februar dieses Jahres von Sony gelaunchten Folgemodell des PRS-505, der allerdings nicht in Deutschland verkauft wird. Den PRS-600 dagegen wird es wohl auch hierzulande geben, darauf lässt der Hinweis auf ein „German Model“ im Handbuch schließen. Key Feature des Lesegeräts ist ein berührungsempfindlicher 6″ Bildschirm, der (erweiterbare) interne Speicherplatz beträgt 380 Mbyte.

Wann und für wieviel die beiden Lesegeräte in den deutschen Handel kommen, ist noch ungewiss. Gerade in Anbetracht der fehlenden Internetverbindung werden sich die (aufgrund des Alu-Gehäuses vergleichsweise schweren) neuen Sony Reader aber wohl vor allem über den Preis verkaufen müssen. Wenn im Oktober mit txtr Reader und dem Vodafone Device gleich zwei „NextGen“-Lesegeräte in Deutschland debutieren, bleiben die alten Reader ansonsten in den Regalen.

<via MobileRead & Golem>

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Neue Sony Reader “bestätigt”, bepreist » eReader » lesen.net 3. August 2009 um 15:06

[…] Ende letzter Woche nach zwei aufgetauchten Servicehandbüchern noch ein Gerücht war, scheint inzwischen gesichert: Der Verkaufsstart von zwei neuen Sony Readern […]

Antworten

Sony Reader PRS-700 Review Roundup » eReader » lesen.net 4. Mai 2010 um 14:35

[…] Bleibt zu hoffen, dass Sony bei künftigen Modellen eine Verqicklung von e-Ink Technologie und Touchscreen gelingt, bei der die Lesbarkeit nicht auf der Strecke bleibt. Mit dem Sony Reader PRS-600 steht offenbar schon ein entsprechender Device vor der Tür. […]

Antworten

Sony Reader PRS-350 + PRS-650 geleaked » Topnews » lesen.net 13. August 2010 um 22:01

[…] von Sonyinsider, wo (neben diversen anderen Scoops) auch weltweit zuerst von PRS-300 und PRS-600 zu lesen war, bekamen “von einer unserer vertrauenswürdigsten Quellen” Informationen zu zwei […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*