Skip to main content

Neue Sony Reader „bestätigt“, bepreist

prs300Was Ende letzter Woche nach zwei aufgetauchten Servicehandbüchern noch ein Gerücht war, scheint inzwischen gesichert: Der Verkaufsstart von zwei neuen Sony Readern mit den Modellnummern PRS-300 und PRS-600  steht unmittelbar bevor.

Unfreiwillig bestätigt wurden die Specs der beiden Modelle von einem Online-Shop. Beim New Yorker Elektronikhändler J&R waren die beiden Modellen am gestrigen Sonntag bereits vorbestellbar – offenbar irrtümlich, denn nach wenigen Stunden waren die Produktseiten (noch im Google Cache) wieder offline.

In einem asiatischen Forum wurden die J&R Produktbeschreibungen rechtzeitig entdeckt und kopiert. Dabei bestätigen sich hinsichtlich der Spezifikationen im Wesentlichen die Daten in den Handbüchern.

Der Sony Reader PRS-300 ist demnach das neue Einstiegsmodell von Sony, noch unter dem hierzulande verkauften Sony Reader PRS-505 positioniert. Im Vergleich fehlt dem PRS-300 ein Speicherkartenslot (intern 512 Mbyte), das Display misst nur 5″ Bildschirmdiagonale. Daraus ergeben sich aber auch kompakte Maße und ein Gewicht von „nur“ 7.76 oz (220g).

Das eBook Lesegerät wird in den USA zeitnah für $199 (140 Euro) zu haben sein, ist dort 80 Dollar (55 Euro) günstiger als der Sony Reader PRS-505. Für Deutschland, wo dieses Modell jüngst auf 250 Euro reduziert wurde, ist damit ein Preisschild unter 200 Euro durchaus realistisch. In der Fünf-Zoll Klasse wird der Sony Reader PRS-300 in Konkurrenz zum Bebook Mini stehen, welches in diesen Tagen für 199 Euro in den Verkauf kommt.

prs600Key Feature des Sony Reader PRS-600 wird wie erwartet ein Touchscreen Display (6″, 8 Graustufen) sein. Darüber hinaus bringt auch dieser eReader 512 Mbyte Speicherplatz mit, die laut Handbuch via Speicherkartenslot erweiterbar sein sollen. In der Artikelbeschreibung steht allerdings nichts über diese Funktionalität, hier steht eine Bestätigung noch aus.

Mit $299 (210 Euro) liegt der Sony Reader PRS-600 ganze 100 Dollar unter dem Releasepreis vom „großen Bruder“ Sony Reader PRS-700 vor einem Jahr, bei dem ein kontrastschwaches und spiegelndes Display aber für Unmut unter Kritiker und Nutzern sorgte. Es ist zu hoffen, dass Sony in der Zwischenzeit an der Lesefreundlichkeit seiner berührungsempfindlichen e-Ink Bildschirme gearbeitet hat.

Als Rollout-Termin steht der 26. August im Raum. Eine Verfügbarkeit der beiden Modelle auch in Deutschland ist wahrscheinlich, beziehen sich die beiden aufgetauchten Handbücher doch auch ausdrücklich auf eine „German Version“. Der Sony Reader PRS-600 wäre damit der erste hierzulande verfügbare Touchscreen eReader für den Consumer-Markt. Entsprechend ausgestattete Devices werden aktuell vor allem an Geschäftskunden verkauft und sind auch entsprechend bepreist.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Cybook Opus debutiert für 202 Euro » eReader » lesen.net 4. August 2009 um 13:49

[…] Mini (Foto) soll zeitnah für 199 Euro zu haben sein (ist allerdings noch nicht vorbestellbar), der Sony Reader PRS-300 wird in den USA für $199 angeboten und dürfte -hierzulande ebenfalls für knapp unter 200 Euro in […]

Antworten

Sony Reader PRS-300 & PRS 600 offiziell » Topnews, eReader » lesen.net 5. August 2009 um 13:46

[…] spätestens seit dem temporärischen Listing der Modelle in einem Online-Shop kein Geheimnis mehr war, wurde heute von Sony mit einer […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*