Skip to main content

Neuer Kindle-Einband mit Leselicht

kindle-lichtIm Rahmen der Ankündigung gleich zwei neuer Kindles ging ein wenig unter, dass Amazon auch bei den Accessoires nachgelegt hat. Neben einem an die kompakteren Maße des Lesegeräts angepassten „konventionellen“ Ledercover offeriert das Unternehmen aus Seattle ab sofort auch einen Ledereinband mit integrierter Leselampe – allerdings zu einem ambitionierten Preis.

kindle-cover-rotSatte 60 US-Dollar verlangt Amazon für sein „Kindle Lighted Leather Cover“ – fast halb soviel, wie das (günstigere) Lesegerät selbst kostet. Auch das Standard-Cover wurde geringfügig verteuert, liegt nun bei 35 statt 30 US-Dollar. Erstmals können Kindle-Nutzer dabei aus unterschiedlichen Farben wählen: Beide Cover werden in ganzen sieben unterschiedlichen Colorierungen (schwarz, braun, rot, pink, blau, grün, orange) angeboten.

Die Leselampe wird an der rechten oberen Ecke des Covers herausgezogen, woraus sich eine eher ungleichmäßige Ausleuchtung des Kindle-Displays ergibt. Konzeptioneller Clou: Die Lampe bezieht ihre Energie direkt aus dem Lesegerät – leitende goldbeschichtete (!) Befestigungsklammern stellen eine permanente Stromzufuhr sicher. In wieweit das Leselicht die Akkulaufzeit vom Kindle selbst beeinträchtigt, wird sich wohl erst nach dem 27. August sagen lassen; dem Auslieferungsbeginn sowohl der Cover als auch der Lesegeräte.

kindle-blauWeil dedizierte Lesegeräte naturgemäß nicht über eine (wenig augenfreundliche) Display-Hintergrundbeleuchtung verfügen, steht das Thema „Lesen im Dunkeln“ seit jeher auf der Agenda von Herstellern wie Zubehör-Industrie. Beide Seiten haben sich in der Vergangenheit allerdings nicht gerade mit Ruhm bekleckert; allen voran Sony.

Die Japaner versuchten sich beim (hierzulande nie regulär verkauften) Sony Reader PRS-700 an einem Lesegerät mit integrierter seitlicher Beleuchtung, deren Strahlkraft allerdings nicht einmal für den halben zudem auch noch milchigen Bildschirm ausreichte (hier im Video gut zu sehen) und die Akkulaufzeit dramatisch reduzierte. Besser machte es Sony dann beim PRS-600 (Touch Edition), wo für ein Cover mit batteriebetriebenem Licht allerdings auch 60 Euro zu investieren sind.

Generell stellt sich zumindest bei „Hauptsächlich-im-Bett-Lesern“ die Frage, ob es einer direkt am eBook Reader befestigten Lichtquelle bedarf oder die gute alte Nachttischlampe nicht einen (mindestens) genauso guten Job macht. Wer regelmäßig unterwegs in dunkleren Umgebungen zu Literatur greifen möchte, wird das neue Kindle-Cover dagegen zu schätzen wissen – wobei sich Amazon die Frage gefallen lassen muss, ob es ein weniger raffiniertes (aber dafür preisgünstigeres) Beleuchtungssystem nicht auch getan hätte.

kindle-licht-1

Ähnliche Beiträge


Kommentare


microm 2. August 2010 um 11:30

In Anbetracht der Tatsache das Lichterzeugung mittels LED Technik dominiert sollte doch eine mehr oder weniger gleichmäßige Ausleuchtung durch Verwendung mehrerer LED’s möglich sein.

Für mich unverständlich warum immer wieder Gadgets an der Gebrauchsfähigkeit vorbei entwickelt werden.

Solch ein exorbitanter Preis würde sicherlich gerne gezahlt wenn wenigstens ein mindestmaß an Gehirnschmalz in Entwicklung und Design eingeflossen wäre.

Aber das ist heutzutage wohl schon zuviel verlangt (gehofft).

Antworten

cookiemonster65 3. August 2010 um 19:07

Ich habe einen Sony Touch Edition (PRS-600) mit integr. Leseleuchte, sowie den Sony Pocket Edition (PRS-300) mit integr. Leseleuchte… Wir nutzen beides hauptsächlich im Dunkeln (Bett, Flugzeug) und sind absolut zufrieden mit der Ausleuchtung (allerdings seitlich und nicht oben ;-))).
Ich kann nur raten die Beleuchtung direkt dazuzukaufen.

Antworten

Kindle 3 / Wi-Fi: Häufige Fragen (+ Antworten) » Topnews » lesen.net 10. August 2010 um 18:46

[…] man weiterhin über ein ebenfalls seperat zu erwerbendes Ledercover – das Angebot haben wir an dieser Stelle […]

Antworten

Kindle 3 3G/Wi-Fi Review Roundup » eReader » lesen.net 23. August 2010 um 22:46

[…] epub-Support, die Abstinenz eines Speicherkartenslots, wenig Lieferumfang (eine Schutzhülle muss seperat erworben werden) sowie die – wie bei allen Lesegeräten mit Ausnahme vom Ectaco jetBook Lite – nicht […]

Antworten

Dr. Heiligenthal 30. November 2011 um 18:31

Paßt dieses Cover auch für den SAMSUNG Galaxy Tayb 10?
Vielen Dank für die Antwort.
Dr. G. Heiligenthal

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*