Skip to main content

Neues XL-Lesegerät Kobo Aura H2O Edition 2 mit Blaulichtfilter, aber ohne microSD-Slot

Der japanisch-kanadische E-Reading-Spezialist Kobo hat seinem etwas in die Jahre gekommenen 6,8″ Lesegerät Aura H2O einen umfangreichen "Refresh" verpasst. Die Kobo Aura H2O Edition 2 ist leichter und kompakter als das Vormodell, verfügt über doppelt so viel Speicher und hat jetzt einen innovativen Blaulichtfilter zum angenehmeren Lesen in den Abendstunden. Zwei große Schattenseiten gibt es aber.

Bei seiner Markteinführung im Herbst 2014 setzte der Kobo Aura H2O in verschiedener Hinsicht Maßstäbe. Das kontrastreiche E-Ink-Carta-Display im ungewöhnlichen 6,8″ Format löste 1430x1080px auf, mit einer Pixeldichte von 265ppi war das Gerät damals der schärfste eBook Reader überhaupt. Auch die Wasserdichtheit nach IP67 und der microSD-Slot stachen hervor. Allerdings ebenso wie das vergleichsweise hohe Gewicht von 233 Gram und ein 180-Euro-Preisschild.

Kobo Aura H2O Edition 2 eher Evolution als Revolution

Nach zweieinhalb Jahren im Handel schickt Kobo seinen Aura H2O jetzt in den verdienten Ruhestand. Das in dieser Woche vorgestellte Nachfolgemodell Aura H2O Edition 2 ist, wie der Name schon vermuten lässt und es in der Branche derzeit üblich ist, eher eine Evolution als eine Revolution. So kommt weiterhin ein 265ppi-E-Ink-Carta-Panel mit 6,8″ Bildschirmdiagonale zum Einsatz, allerdings ergänzt um einen Blaulichtfilter, wie es bereits der große Bruder Kobo Aura One sowie der Tolino Vision 4 HD mitbringen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit nur 207 Gramm Gewicht bringt der Kobo Aura H2O Edition 2 deutlich weniger auf die Waage als sein Vorgänger und braucht auch den Vergleich mit vielen Sechs-Zollern nicht zu scheuen (Kindle Paperwhite 3: 205 Gramm). Auch ist die Edition 4mm kürzer und 1mm dünner als die Edition 1, nimmt aber natürlich nach wie vor mehr Platz in Hand und Tasche ein als 6″ Geräte. Der Einschalt-Button ist auf die Rückseite gewandert, ansonsten hat sich beim Design nichts geändert. Bedeutet auch: Anders als Premium-Geräte wie der Kindle Voyage und der Tolino Vision 4 HD hat das Gerät keine plane Front (Tablet-Look), das Display ist leicht ins Gehäuse eingelassen.

Kein Verkauf in Deutschland geplant – freie Bahn für Tolino

Kobo Aura H2O Edition 2 von hinten

Zwei Wermutstropfen haben hiesige Lesefreunde zu verkraften. So wurde der interne Speicherplatz von 4 auf 8 Gbyte verdoppelt, ist aber nicht mehr mittels microSD-Karte erweiterbar. Und vor allem wird der Kobo Aura H2O Edition 2 nicht in Deutschland zu haben sein, wie uns ein Kobo-Sprecher bestätigte. Hierzulande will sich Kobo ganz auf seine neue Rolle als Technologie-Partner der Tolino-Allianz konzentrieren, womit wir den Kobo Aura H2O Edition 2 mit ziemlicher Sicherheit unter anderem Namen im Tolino-Portfolio sehen werden.

Ob sich die Anschaffung eines Tolino Aura H2O lohnt (der Name wird vermutlich origineller sein)? Das Fachblog The Digital Reader, das bereits ein Testmuster der Edition 2 hat, ist  enttäuscht von den marginalen Neuerungen und rät dazu, entweder zum vergünstigt angebotenen Vormodell oder zum größeren Aura One zu greifen. Tatsächlich fallen die Neuerungen angesichts der langen Entwicklungszeit eher ernüchternd aus. Für sich betrachtet ist der Kobo Aura H2O Edition 2 aber ein sehr gutes Lesegerät, und für Lesefreunde mit Wunsch an einem eBook Reader > 6″ ist die Auswahl ja auch recht überschaubar (Tolino + Kindle: 0).

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Hackbert 10. Mai 2017 um 11:18

"womit wir den Kobo Aura H2O Edition 2 mit ziemlicher Sicherheit unter anderem Namen im Tolino-Portfolio sehen werden"

Hat das denn auch ein Sprecher von Kobo/Rakuten-Sprecher gesagt, bestätigt oder angedeutet? Oder sind das vage, subjektive Vermutungen des Autors?
Falls dem aber so wäre, dann würde mich auch interessieren, wann und unter welchem Produktnamen der "Tolino Aura H2O" denn in Deutschland erhältlich sein wird… und wie sich die Tolino-Firmware zukünftig an Kobo annähern wird oder nicht… das FW Update 10.0 von Tolino macht da ja etwas Hoffnung!

Im Gegensatz zu den enttäuschten Testern bin ich nach dem Lesen ziemlich begeistert gewesen, da dieses Gerät für MEINE Bedürfnisse gegenüber dem "alten" Aura H2O und dem Tolino Vision 4HD das Optimum darstellt: 6,8" statt 6" – wasserdicht – IR Display – leichter und etwas kleiner als der alte Aura H2O – und vor allem das Nachtlicht mit der anpassbaren Farbtemperatur!

Ich habe einen Aura H2O gegen einen Tolino Vision 4HD getestet – und FÜR MICH gewinnt da ganz klar der Aura H2O – aber für den wünschte ich mir eben vor allem etwas weniger Gewicht und das Licht mit flexibler Farbtemperatur… ich hätte mir also sofort und ohne mit der Wimper zu zucken den neuen Aura H2O Edition 2 gekauft, wenn er denn in D erhältlich wäre…

Antworten

Jens Mander 10. Juli 2017 um 22:00

Fast unbemerkt ist der neue Aura H2O doch in Deutschland über Kobo zu beziehen! https://de.kobobooks.com/products/kobo-aura-h2o-edition-2

Antworten

Chris 26. Juli 2017 um 23:37

Den Kritikpunkt mit "nur" 8GB Speicher kann ich absolut nicht nachvollziehen. Der Mensch, der 8GB an Ebooks besitzt und diese auch noch liest, kann ich nur voller Ehrerbietung als Lese-Gott bezeichnen.

Antworten

Hackbert 27. September 2017 um 09:53

Also ich habe mir den neuen kobo aura H2O Edition 2 im letzten Frankreich-Urlaub gekauft – kurz bevor er jetzt tatsächlich auch offiziell aber offenbar klam-heimlich in D direkt bei kobo erhältlich war und noch ist. …und bin nicht enttäuscht worden! Ich habe auch den ursprünglichen kobo aura H2O – aber der neue ist handlicher, kompakter, leichter und ich möchte die Anpassung der Lichtfarbe nicht mehr missen! Es ist soo viel angenehmer im Bett vorm Einschlafen mir "warmem" Licht zu lesen….
Und die 6,8" Displayfläche bie diesen Außenmaßen sind soo viel besser als die 6" von Tolino und kindle…
Da ich auch den Tolino Vision 4 HD getestet habe, kann ich sagen, dass der kobo sooo viel besser ist… alles subjetktiv wahrscheinlich – aber ich bin glücklich!
Klare Kaufempfehlung!
Schade, dass das Gerät (wie auch der Vorgänger) auch hier bei lesen.net nur sehr am Rande erwähnt wird und ungleich schwerer zu finden ist, als die anderen…

Antworten

M. Moeri 18. April 2018 um 16:00

In der Bedienungsanleitung meines neuen Kobo Aura H20 2nd Edition steht folgendes: 'Verbinden Sie Ihren eReader über ein Micro-USBKabel mit Ihrem Computer und tippen Sie auf Verbinden'. Leider suche ich vergebens irgendwo diese Schaltfläche 'Verbinden'. Dasselbe gilt für das Trennen. Hier steht: 'Klicken Sie auf die Auswerfen-Schaltfläche (Dreiecksymbol)oben auf dem Bildschirm, um die Verbindung zwischen Ihrem eReader und Ihrem Computer zu trennen'. Auch hier kein Symbol sichtbar. Was mache ich falsch?

Antworten

Rolf 26. Juli 2018 um 21:23

Auf dem KOBO AURA H2O vermisse ich das Sudoku!
Habe ich bei der Neuinstallation etwas falsch gemacht?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*