Skip to main content

Nook deutlich verbilligt & (optional) WLAN-only

barnes-and-noble-nook-2-600x921Auf dem amerikanischen eBook Reader Markt bahnt sich ein neuer Preisrutsch an, der (wiederum) auch auf den deutschen Markt durchschlagen könnte. Den Anfang macht die Buchhandelskette Barnes & Noble mit ihrem Ende 2009 eingeführten Dual Mode Reader Nook.

Das innovative Lesegerät, unter dessen 6″ E-Ink Display (für komfortables Lesen) ein 3,5″x1″ LCD-Display (zur Navigation) integriert ist, wird nun in zwei verschiedenen Ausführungen verkauft.

nook_212Die bislang für 259 US-Dollar angebotene „Vollausstattung“ mit WLAN- und 3G-Modul (kostenloses Browsing & eBook-Downloads übers Mobilfunknetz) wurde auf 199 US-Dollar reduziert. Gleichzeitig bringt der Buchhändler für gerade einmal 149 US-Dollar (120 Euro + Steuer) eine „WLAN-only“ Edition in den Handel, bei der nur in Reichweite von WLAN-Hotspots der B&N eBook Store mit mehreren Hunderttausend Titeln sowie das Internet zur Verfügung stehen.

Die Preise gelten ab sofort; erhältlich ist der Nook in den US-weit rund 800 Barnes & Noble Buchhandlungen, auf nook.com sowie bei der Elektronikkette BestBuy. Mittels Mailforwarding-Diensten wie MyUS ist der Nook auch von Deutschland aus erhältlich: Unter dem Strich (MyUS-Gebühren, Post, Zoll) stehen hierzulande Gesamtkosten von etwa 180 Euro für den WLAN-Nook sowie etwa 220 Euro für den 3G&WLAN-Nook; ein sehenswerter deutschsprachiger Erfahrungsbericht findet sich hier.

101539916_43c178e553Der „Nook Lite“ war erwartet worden, die Kollegen von Gizmodo lagen im April sogar bei der Voraussage des Erscheinungsdatums richtig. Die Rede war damals allerdings von 199 US-Dollar für den WLAN-Nook und 259 US-Dollar für die Vollversion – dass es nun doch deutlich günstiger wurde, dürfte verschiedene Gründe haben: Der große Erfolg von iPad & iBookstore (22% Marktanteil innerhalb weniger Wochen) ist sicherlich einer davon, der mit viel Marktetingpower und ebenfalls zu 149 US-Dollar in den amerikanischen Markt gedrückte Kobo Reader ein anderer. Möglicherweise möchte Barnes & Noble sogar schon die Lager für die nächste Nook-Generation räumen, mit der gemeinhin jedoch nicht vor der Weihnachtszeit gerechnet wird.

Durch die Verbilligung vom Nook, gegenwärtig immerhin aktuell meistgefragtes dediziertes Lesegerät überhaupt, steigt der Druck auf den Wettbewerb; allen voran Amazon. Zur Erinnerung: Unmittelbar nach der Vorstellung vom Nook und dessen Verkaufspreis im Oktober 2009 glich der E-Buchhändler das Pricing seines internationalen Kindle 2 an den Rivalen an, was immerhin eine Verbilligung von 20 US-Dollar bedeutete.

amazon_kindle_2_05.jpgSollte Amazon auch diese Preisrunde mitgehen und seinen Bestseller unter die 200-Dollar-Marke drücken, könnte auch der eine oder andere hiesige Lesefreund doch noch schwach werden. Unabhängig vom Nook ist eine Preissenkung ohnehin überfällig: Durch den schwächelnden Euro hat sich der Kindle 2 (in US-Dollar abgerechnet) innerhalb des letzten halben Jahres für Deutsche um fast 40 Euro verteuert, gleichzeitig ging das Preisniveau für elektronische Lesegeräte hierzulande deutlich nach unten.

Mit dem WLAN-Nook, der sich anders als der Kindle 2 mit Adobe DRM versteht und damit für praktisch alle verfügbaren deutschsprachigen eBooks nutzbar ist, haben Lesefreunde jetzt eine weitere spannende Alternative. Mit 3G muss nun nicht mehr ein hierzulande ohnehin nicht nutzbares Feature mitbezahlt werden, gleichzeitig ist der Funktionsumfang vom „Nook Lite“ gerade vor dem Hintergrund des Preises von 180 Euro (nook.com, MyUS) absolut konkurrenzlos – Devices mit WLAN-Konnektivität waren bislang nicht unter 300 Euro zu haben. Einziger kleiner Haken: Beim Import „erkauft“ man sich das Preis-Leistungs-Verhältnis generell mit einer umständlichen Abwicklung im Garantiefall.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Achim 21. Juni 2010 um 19:46

„…eine “ WLAN-only” Edition in den Handel, bei der nur in Reichweite von WLAN- Hotspots der B&N eBook Store mit mehreren Hunderttausend Titeln sowie das Internet zur Verfügung stehen…“
Heißt das, das WLAN-Modul kann zuhause nicht genutzt werden?

Antworten

Achim 21. Juni 2010 um 19:50

Nicht richtig gelesen, sorry. Bei Store dachte ich an ein Geschäft im klassischen Sinne. Kann ruhig beides gelöscht werden.

Antworten

Johannes 21. Juni 2010 um 19:54

Passt scho, is‘ auch ’n bissl missverständlich formuliert, fiel mir aber nix besseres ein gerade.

Ciao
Johannes

Antworten

Amazon Kindle 2 fast 30% verbilligt » Kaufen » lesen.net 21. Juni 2010 um 21:53

[…] reagiert: Nur wenige Stunden nach einer deutlichen Preissenkung von Barnes & Noble’ eBook Reader Nook und der Einführung eines Low Budget Modells […]

Antworten

Kindle & Co unter Preisdruck: Wie das iPad E-Books zum Durchbruch verhilft » netzwertig.com 22. Juni 2010 um 14:20

[…] fast 30 Prozent von 259 auf 189 Dollar. Zuvor hatte bereits der US-Buchhändler Barnes & Noble sein Konkurrenzgerät Nook verbilligt. Dessen günstigste Version kostet nur noch 149 […]

Antworten

Mimi 28. Juni 2010 um 16:07

@Achim: Ich habe es auch beim ersten Lesen falsch verstanden, daher fand ich Deinen Kommentar sehr hilfreich.

ich würde schreiben (falls das so zutrifft):
„mit der man nur in Reichweite von WLAN-Hotspots auf den B&N eBook Store und das Internet zugreifen kann“

Antworten

dynsch 29. Juni 2010 um 17:02

http://www.shipito.com/ scheint übrigens günstiger zu sein als MyUS

Antworten

Kindle 2 aus(/ab)verkauft; Kindle 3 am Horizont? » eReader » lesen.net 27. Juli 2010 um 19:19

[…] – über ein integriertes WLAN-Modul verfügen. Nachdem Hauptkonkurrent Barnes & Noble jüngst eine besonders günstige WiFi-Only Ausführung seines Nook gelaucht hat, ist eine entsprechende […]

Antworten

Franziska 26. September 2010 um 23:53

Frage von einem Dummuser:
ich hätte jemanden, der mir einen Nook aus den Staaten mitbringen könnte, aber wie komme ich mit meiner deutschen IP-Adresse und ohne besondere Kenntnisse an die Bücher?

Antworten

USA: Weihnachtsgeschäft beginnt mit Reader-Rabatten » eReader » lesen.net 16. November 2010 um 12:16

[…] seinen Kindle auf dessen Preisniveau; als Barnes & Noble im Sommer 2010 den Nook um fast 30% reduzierte (von 259 US-Dollar auf 199 US-Dollar), zog Amazon innerhalb von 24 Stunden […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*