Skip to main content

Nook schlägt ein

nook_212Der US-Buchhändler Barnes & Noble ist drei Wochen nach der Präsentation seines „Kindle-Killers“ Nook endgültig von Kundschaft überrannt worden. Wer den Nook jetzt noch nicht vorbestellt hat, werde zum Verkaufsstart am 30. November mit leeren Händen dastehen, heißt es von Unternehmensseite.

Die nächste Nook-Tranche wird am 11. Dezember erwartet – wer heute für 260 US-Dollar zuschlägt, bekommt den neuartigen Dual Screen Reader mit ein bisschen Glück noch rechtzeitig zum Fest. Für „Offline-Shopper“ gibt es dagegen schlechte Nachrichten.

101539916_43c178e553In den rund 700 B&N Buchhandlungen wird es am 1. Verkaufstag definitiv nur Vorführgeräte geben, erfuhr das Online-Magazin Brighthand.com. Es sei nicht unwahrscheinlich, dass in diesem Jahr aufgrund der großen Nachfrage überhaupt kein Nook mehr über stationäre Ladentheken gehe – zieht man den Nook also als Weihnachtsgeschenk in Erwägung, muss „blind“ gekauft werden.

Der Trubel um das Lesegerät erinnert an den Verkaufsstart vom Amazon Kindle, der Anfangs ebenfalls nur mit langen Wartezeiten zu haben war. Inzwischen ist der Kindle 2 ab Lager verfügbar – ein möglicherweise entscheidender Vorteil in der diesjährigen „Holiday Season“, in der Lesegeräte beliebte Geschenke sein werden. Über 30% des Jahresumsatz wird voraussichtlich in den letzten beiden Monaten gemacht – ein Problem auch für txtr., die bis zum 24. Dezember nur wenige ihrer Lesegeräte in Umlauf bekommen.

alex-readerDer Nook-Verkauf (sobald er verfügbar ist) wird auf die USA beschränkt sein, allerdings plant Barnes & Noble offenbar bereits eine internationale Expansion. Auf dem deutschen Markt könnte sich der Device dann mit dem (nicht zufällig) ganz ähnlichen Alex Reader konfrontiert sehen, für dessen Vertrieb der OEM-Hersteller Spring Design aktuell lokale Partner sucht.

<via Golem>

Ähnliche Beiträge


Kommentare


USA: Sony Reader Daily Edition vorbestellbar » eReader » lesen.net 18. November 2009 um 19:05

[…] wie Barnes & Noble mit dem Nook verpasst auch Sony mit seinem neuen Top End Modell das lukrative Weihnachtgeschäft. Wer heute […]

Antworten

Simplicit.E.Reader: Der Media-Reader » eReader » lesen.net 23. November 2009 um 08:05

[…] kosten, was sogar für US-Verhältnisse ein großes Schnäppchen wäre – Kindle 2 und Nook sind exakt doppelt so teuer. Eine offizielle Ankündigung nebst vollständigem Fact Sheet steht […]

Antworten

Check: eBook Reader als Weihnachtsgeschenk » Kaufen » lesen.net 27. November 2009 um 13:51

[…] Auf etlichen Wunschlisten stehen in diesem Jahr auch eBook Reader, teilweise wird sogar bereits das Angebot knapp. Grund genug für uns, auch einen Blick auf den deutschen Markt zu werfen und das hiesige Sortiment […]

Antworten

Erster B&N Nook Testbericht » Topnews » lesen.net 7. Dezember 2009 um 14:46

[…] Barnes & Noble verkauft – allerdings nur in der Theorie. Tatsächlich wird der Nook aufgrund großer Nachfrage zumindest in den stationären Buchhandlungen wohl nicht mehr in 2009 zu haben […]

Antworten

Neues vom Nook » eReader » lesen.net 9. Februar 2010 um 14:49

[…] schnell wurde klar, dass die Buchhandelskette Amazon so schnell nicht gefährlich werden könnte: Innerhalb kürzester Zeit waren die Lager leer und die Vorbestellerlisten voll, B&N war dem Ansturm bei weitem nicht […]

Antworten

Nook deutlich verbilligt & (optional) WLAN-only » eReader » lesen.net 21. Juni 2010 um 18:57

[…] durchschlagen könnte. Den Anfang macht die Buchhandelskette Barnes & Noble mit ihrem Ende 2009 eingeführten Dual Mode Reader […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*