Skip to main content

Onyx Boox Kepler Pro angefasst: 300ppi-Lesegerät mit Google Android

Anderthalb Jahre nach dem Verkaufsstart des Kindle Voyage buhlen inzwischen ein gutes halbes Dutzend eBook Reader mit "Retina"-Panels (300ppi) um die Lesergunst. Das Onyx Boox Kepler Pro hat im Wettstreit mit den großen einige spezifische Vorzüge, äußerlich wie innerlich. Ein erster Blick.

Der erste wirklich populäre eBook Reader in Deutschland, der Sony Reader PRS-505, steckte in einem Alu-Gehäuse. Auch die Nachfolgemodelle sowie viele Rivalen waren alu-ummantelt, im Laufe der Zeit kam das Material bei den Herstellern allerdings mehr und mehr aus der Mode.

kepler pro 3Beim Onyx Boox Kepler Pro gibt es auch darum schon beim ersten Anfassen ein Aha-Erlebnis, denn das Gerät hat eine Rückseite aus gebürstetem Aluminium. Im Verbund mit einer planen Oberfläche, die nur höherpreisige Lesegeräten (150 Euro plus) wie Tolino Vision 3 HD und Kindle Voyage haben, macht der Onyx Boox Kepler Pro vom Stand weg einen äußerst wertigen Eindruck.

Onyx verbaut im Boox erstmalig ein 300ppi-Carta-Display (1442x1072px) von E-Ink, das konventionell von unten beleuchtet ist. Die Beleuchtung der von uns auf dem Onyx-Stand auf der derzeit laufenden IT-Messe Computex in Taiwan in Augenschein genommenen Pre-Production-Samples geht klar ins Bläuliche und erreicht nicht die Klarheit der Lesegeräte von Kindle, Tolino und Kobo. Das kann sich bis zur Fertigstellung noch ändern, allerdings wird es schwierig sein, bei der Implementierung mit den "Großen" mitzuhalten.

Android, Blättertasten, wasserdicht

Als Betriebssystem kommt – typisch Onyx – ein offenes Android zum Einsatz. Vorinstalliert ist aktuell Android 4.0, ein Update auf die Version 4.4 ist geplant. Neben epub-Dateien mit und ohne Adobe-Kopierschutz ist über die Installation entsprechender Android-Apps dann also auch die Lektüre von Kindle Books und eBooks aus der eBook Flatrate Skoobe über das Gerät möglich.

Der interne Speicherplatz fällt mit 16 Gbyte ausgesprochen üppig aus und ist sogar noch mittels microSD-Karte erweiterbar. Zum Blättern stehen neben dem Touchscreen auch seitliche Blättertasten zur Verfügung. Die recht weit oben angebrachten Schultertasten sind aktuell noch eher Zierde als nützliche Funktion (siehe Video), hier bessert Onyx hoffentlich noch nach. Am Stand bekamen wir außerdem gesagt, der eBook Reader sei wasserdicht. Entsprechende Zertifizierungen und sogar eine entsprechende Angabe auf dem Datenblatt steht aber noch aus.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wohl knapp 200 Euro teuer

Das Onyx Boox Kepler Pro wird in den nächsten Monaten in den Handel kommen, in Deutschland ist das Gerät aller Voraussicht nach nur bei kleinen Importeuren erhältlich. Onyx sucht seit Jahren händeringend Distributoren, ist dabei hierzulande aber weitgehend glücklos – ein boomender Zukunftsmarkt sieht nun einmal anders aus als das reine Hardware-Geschäft mit dedizierten Lesegeräten. Auch deshalb wird das Onyx Boox Kepler Pro nicht billig, ein hiesiger Verkaufspreis knapp unter 200 Euro ist realistisch.

Dafür erhalten Interessierte einen eBook Reader, der sich überraschend hochwertig verarbeitet anfühlt und über sein offenes Android 4.4 deutlich mehr Anwendungsmöglichkeiten bietet, als das bei "konventionellen" Lesegeräten der Fall ist. Hinter der Nutzbarkeit von für LCD-Geräte optimierten Apps ist aber ebenso ein Fragezeichen zu setzen wie bei der Anzeigequalität, die etwa dem ebenso teuren Kindle Voyage oder dem Tolino Vision 3 HD kaum das Wasser wird reichen können. Hinzu kommt ein größerer Nutzungskomfort in den großen Ökosystemen.

Fazit: Interessante Bereicherung

kepler pro 2Auch wenn das Onyx Boox Kepler Pro mit Sicherheit kein eBook Reader für jedermann ist – eine interessante Bereicherung der E-Reading-Landschaft verspricht es allemal zu sein. Vielleicht legt ja Flatrate-Anbieter Skoobe analog zum Icarus Illumina eine"Skoobe Sonderedition" auf.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Hands-On with the Onyx Boox Kepler Pro Android eReader (videos) | The Digital Reader 2. Juni 2016 um 16:12

[…] posted a hands-on video of the Kepler Pro, and Onyx also showed off the ereader at Computex 2016. Lesen.net spent time with the Kepler Pro and posted a […]

Antworten

TEST! Onyx Boox Kepler Pro » lesen.net | OnleiheVerbundHessen 16. Juli 2016 um 17:05

[…] Quelle: Onyx Boox Kepler Pro angefasst: 300ppi-Lesegerät mit Google Android » lesen.net […]

Antworten

ONYX Boox C67ML Carta2: 300ppi + Android 4.2 für unter 150 Euro » lesen.net 26. Juli 2016 um 14:18

[…] Monat hatten wir auf der Elektronikmesse Computex am Onyx-Stand den Onyx Boox Kepler Pro in der Hand, der mit planer Oberfläche und hochwertigen Materialien allerdings noch ein paar Euro mehr […]

Antworten

Jörg 28. Mai 2017 um 20:01

Wo kann man den kaufen? Ich finde ausserhalb der USA keinen shop der den Kepler Pro anbietet…

Antworten

Morgner 7. Juli 2018 um 10:36

e-reader store oder e-readerweb.nl

Beide sprechen Deutsch.
Versand inner 3-4 Tagen
kein Zoll da EU

Antworten

Baldur 1. April 2018 um 13:21

Ich habe ihn und über Bluetooth kann man ihn mit:
Tastatur+Touchpad,
Kopfhörer,
Autoradio,
Navimodul
usw. verbinden.
A2 Refresh ermöglicht fließendes Kartenupdate und ich kenne kein besseres Navi für Bereiche, in denen es keinen "Saft" gibt – GT750F hat im Test 14 Stunden durchgehalten, Kepler Pro war nachher bei ca 60% Ladung.

Antworten

Frank 7. Juli 2018 um 17:29

Ich habe mir den Keplerpro gekauft und bin erst mal angetan von der Schnelligkeit und den Möglichkeiten.
Danach habe ich auf 4.4.4 wie oben erwähnt upgedatet.
Dann kam die Enttäuschung:
1. alles in Englisch, ich hoffe da kommt noch eine deutsch sprach zum aussuchen?
2. Die Schrift und Darstellung ist sehr klein, man kann nur mit einem Stylus arbeiten!
Ich habe versucht alles größer einzustellen, aber bis auf eine etwas größere Schrift wurde es nix.
Gibt es da noch eine andere Möglichkeit?
Vor allem die Darstellung der oberen Leiste und deren Symbole.
Vielleicht kann man die DPI irgendwo einstellen (für den gesamten Screen)?
Was kann man für die Einstellung bei anderen Apps noch tun.
3. Der "Launcher" von Boox kommt mit einer sehr guten Größendarstellung, dafür finden weder die Biblio (Libary) noch der Dateimanager (Storage) (60% in eng.!) automatisch die Bücher weder auf der SD-Card noch im interenen Speicher. Auch hier muss dringend nachgebessert werden! Ich hoffe auf ein baldiges Update!
Ansonsten funktioniert alles was bisher geschrieben wurde (bei lesen.net)
Bin für jede weiter Hinweise und Tips dankbar.
Frank

Antworten

Anja Becker 26. Februar 2020 um 01:16

Kann mir jemand einen EBook Reader für Android empfehlen?
Würde mich sehr freuen,wenn mir irgend jemand helfen kann.

MFG
Anja Becker

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*