Skip to main content

Pocketbook Inkpad und Sense jetzt erhältlich

Gleich zwei neue eBook Reader von Pocketbook feiern in diesen Tagen ihr Deutschland-Debüt. Sowohl das Pocketbook Sense (mit mitgeliefertem Cover) als auch das Pocketbook Inkpad (mit hochauflösendem 8″ E-Ink-Display) sind ab sofort in Deutschland erhältlich. Die Geräte werden sowohl im Elektronikhandel als auch im Buchhandel angeboten.

Pocketbook Inkpad

Pocketbook Inkpad

Pocketbook Inkpad

Dem Inkpad wurde bei seiner Vorstellung im Mai einige Aufmerksamkeit zuteil. Das Gerät verfügt über ein Acht-Zoll-Display, das 70 Prozent mehr Fläche aufweist als „konventionelle“ Sechs-Zoller wie Tolino Vision 2 und Kindle Paperwhite 2. Dank einer Auflösung von 1600x1200px (250ppi) ist es trotz des großen Panels sogar etwas schärfer als die genannten Geräte (1024x758px auf 6″ = 212ppi), aufgrund des Einsatzes von Pearl-E-Ink allerdings leicht kontrastschwächer.

Wir hatten das Pocketbook Inkpad im September auf der IFA in der Hand, wo es einen sehr guten ersten Eindruck hinterließ. Ein gut ablesbares Display in Komfort-Größe mit ausgewogener Beleuchtung, ein schicker Tablet-Look dank planer Oberfläche, Zusatzfunktionen wie MP3-Wiedergabe und Text-to-Speech, seitliche Blättertasten, dazu eine ordentliche Handlichkeit: Pocketbook hat mit seinem Inkpad eine interessante Alternative für alle in petto, denen 15cm Bildschirmdurchmesser nicht genug sind.

Wer sich mit der aufgrund der zwangsläufig größeren Abmessungen und 350 Gramm Gewicht eingeschränkten Mobilität anfreunden kann und 190 Euro auf der hohen Kante hat, kann das Pocketbook Inkpad ab sofort erstehen. Ein Pocketbook-Sprecher sagte uns, dass die erste Geräte-Charge inzwischen in Deutschland angekommen sei. Erhältlich ist das Gerät direkt bei Pocketbook (derzeit aber noch nicht im Shop), beim Fachhändler Conrad und bei Buchhändlern, die das Gerät bei den Auslieferungen Umbreit und KNV bestellen. Die erste Lieferung sei inzwischen vollständig vergriffen, sagte man uns. Wer jetzt bestellt, wird sein Inkpad wohl Ende nächster Woche erhalten.

Pocketbook Sense

Pocketbook Sense

Pocketbook Sense

Ebenfalls jetzt erhältlich und „sofort lieferbar“ ist das Pocketbook Sense. Der Sechs-Zoller kommt mit einem beiliegenden Kunstledercover der Modemarke Kenzo. Das Cover im Kroko-Look wird verklebt und ist sicherlich Geschmacksache. Das Sense verfügt über ein Pearl-E-Ink-Display (1024x758px), das uns im Kurztest sehr gut gefallen hat. Eine Besonderheit sind außerdem rückseitige Blättertasten.

Der Sechs-Zoller kostet 150 Euro. Der direkteste Weg zum eBook Reader führt aktuell noch über eine E-Mail an info@pocketbook.de, sprich eine Bestellung beim Hersteller. In Kürze soll er über die gleichen Kanäle erhältlich sein wie das InkPad. Das Sense soll auch noch das gesamte kommende Jahr über verkauft werden – dann vielleicht auch entbündelt, also ohne Kenzo-Cover und entsprechend günstiger.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*