Skip to main content

Sony evaluiert neuen eBook Reader

Steht Sony vor einem Comeback im Geschäft mit dedizierten Lesegeräten? Zweieinhalb Jahre nachdem der Konzern seine traditionsreiche E-Reading-Sparte einstampfte, evaluieren die Japaner jetzt offenbar ein neues Modell. Kindle & Tolino droht allerdings wohl keine direkte Konkurrenz. 

Auch nach dem “offiziellen” Ende der Sony Reader – nebst Weitergabe der Kundendaten an Kobo – verkaufte Sony noch einen eBook Reader. Der 13-Zoller Sony DPT-S1 ist bis heute auf sony.com gelistet und auch noch bei einer Reihe von Händlern erhältlich. Mit einem Preis von 799 US-Dollar richtet sich das großformatige Gerät, das ausschließlich pdf-Dateien wiedergibt, allerdings an eine eng begrenzte geschäftliche Zielgruppe und wurde auch nie in Deutschland verkauft.

Technischer Fortschritt ermöglicht neuartige XL-Geräte

reMarkable

Derweil ist die Nachfrage nach XL-Lesegeräten mit E-Ink-Display ungebrochen. Das ambitionierte reMarkable, ein 10,3″ großes “Tablet für Papierliebhaber”, erfreut sich weltweitem Interesse und dürfte zwischenzeitlich zehntausendfach vorbestellt worden sein. Auch weil sein Bildschirm praktisch ohne Latenz auf Eingaben reagiert und das E-Ink-Carta-Panel angenehm kontraststark ist – die technische Entwicklung der letzten Jahre kommt “Arbeitsgeräten” mit E-Ink-Panels definitiv zugute.

Sony DPT-S2 mit 10″ Panel?

Sony-Evaluierung

Und so denkt jetzt offenbar auch der einstige Marktpionier Sony über ein neues XL-Gerät nach. Im US-Forum Mobileread postete ein Nutzer den Screenshot eines Mailings an registrierte Besitzer des Sony DPT-S1 (“Digital Paper”), der das Gerät neben einem 10″ Modell zeigt.

Das Fachblog The eBook Reader merkt an, der Beitrag wirke ein wenig dubios. Zum einen entspreche das Bild nicht der Beschreibung (das neue 10″ Modell ist links, nicht rechts), zum anderen sei der Blogpost von einem neu angemeldeten Nutzer verfasst worden. Allerdings gebe es schlicht keinen Grund, eine solche Umfrage zu faken.

Ob mit Sony oder ohne: Im Sommer werden wir eine Schwemme an neuen großformatigen E-Ink-Geräten zur Auswahl haben. Neben reMarkable wollen auch Onyx und Dasung (Paperlike) neue XL-Reader in den Handel bringen. Die Geräte werden deutlich mehr kosten und deutlich weniger kompakt sein als die Sechs-Zoller von Kindle und Tolino, die entsprechend keinen direkten Wettbewerb um die Kundengunst zu befürchten haben. Das große Interesse am reMarkable zeigt aber, dass es durchaus eine Nachfrage nach größeren E-Ink-Geräten gibt, die bald vielleicht auch wieder Sony bedienen wird. 

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*