Skip to main content

Sony Reader Daily Edition: Sonys Kindle

Für ihr „next big thing“ hat sich Sony ein ehrwürdiges Ambiente ausgesucht. In der New York Public Library zauberte Sony vor wenigen Minuten die Sony Reader Daily Edition aus dem Hut (Pressemitteilung). Der Sieben-Zoller (!) ist das Top End Modell von Sony’s neuer Readergeneration und unverkennbar die lange erwartete Antwort der Japaner auf den Amazon Kindle.

Als erster eReader von Sony hat die Daily Edition ein 3G-Modul an Bord, mittels dem eBooks und weitere Inhalte direkt über das Lesegerät gekauft und übertragen werden können. In den USA arbeitet Sony hier mit dem Netzbetreiber AT&T zusammen, Daten kommen wie bei Amazon für den Nutzer kostenlos auf den Device.

daily2Abgesehen davon handelt es sich bei der Sony Reader Daily Edition nicht nur optisch um einen groß gewachsenen Sony Reader PRS-600 („Touch Edition“). Auch die Daily Edition bringt einen berührungsemfindlichen e-Ink Bildschirm mit 16 Graustufen mit – hoffentlich von besserer Qualität als beim Schwestermodell. Der interne Speicherplatz beträgt 2 Gbyte, anders als bei den neuen Kindles hat Sony in der Daily Edition auch einen Speicherkartenslot verbaut.

Während Sony Reader PRS-300 Pocket Edition ($199) und Sony Reader PRS 600 Touch Edition ($299) ab sofort in Nordamerika zu haben sind, müssen sich an der Daily Edition Interessierte noch bis zu Weihmachten (bzw. kurz davor) gedulden. Mit $399 (280 Euro) ist Sony’s neues Flagschiff-Modell dabei durchaus ambitioniert bepreist: Der Amazon Kindle 2 liegt inzwischen bei nur noch $299.

100 Dollar für einen (voraussichtlich spiegelnden und kontrastschwachen) Touchscreen sowie ein paar Zentimeter mehr Displayfläche sind viel Geld, entsprechend müssen die Japaner über die Inhalte punkten. Dank epub-Unterstützung sind Nutzer des Sony Reader anders als Kindle-User nicht auf eine einzige Bezugsquelle beschränkt, umfangreiche Kooperationen (insbesondere mit Google) haben das Angebot freier Literatur im Sony eBook Store schon jetzt auf ein beachtliches Niveau anschwellen lassen.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Sony: Noch mehr Partner, noch mehr eBooks » eBooks » lesen.net 26. August 2009 um 09:36

[…] vom Medientrubel um den gestern vorgestellten neuen Sony Reader Digital Edition ging ein wenig unter, dass Sony zeitgleich zahlreiche (weitere) Content- und Vertriebskooperationen […]

Antworten

> 1 Mio. Google Books jetzt auch als epub-Downloads » Fundgrube, eBooks » lesen.net 27. August 2009 um 10:55

[…] Ankündigung kommt nicht zufällig unmittelbar nach Sonys Vorstellung seiner neuen eReader-Generation. Google ist ein wichtiger Contentlieferant des Unternehmens, die Public Domain Books sind schon […]

Antworten

Michael 27. August 2009 um 14:13

Endlich! Allerdings ist es auch bei diesem Reader fraglich, ob sich ein Mobilfunkanbieter in Deutschland finden wird, der mit dem Geschäftsmodell, dass ja wohl dem vom Amazon entspräche, einverstanden ist. Vielleicht haben wir schon wieder Pech und werden ausgeschlossen, was man natürlich nie wissen kann.
Bezüglich des Touch Screens bin ich gespannt, ob sie jetzt endlich in der Lage sind, die bekannten Probleme zu lösen, ansonsten kann man auf den wohl verzichten.
Was allerdings erfreulich ist sind die 16 Graustufen die nun endlich darstellbar sind!

Antworten

Asus bringt E(ee)-Reader, MSI vielleicht auch » eReader » lesen.net 27. August 2009 um 20:28

[…] Inhalte nebst komfortabler Übertragung vom Online-Shop aufs Endgerät (Stichwort 3G). Dass die Sony Reader Daily Edition erst einmal nur in den USA gelauncht wird und auch der Amazon Kindle immer nicht den Sprung über […]

Antworten

Sony schaltet sich in Book Settlement Streit ein, will mitverdienen — bewegliche lettern 29. August 2009 um 02:59

[…] Effekt auf das von Sony selbst angebotene E-Book-Lesegerät sein. Dessen neueste Version namens Daily Edition nämlich hat eine Funktion eingebaut, über die der Reader (vorerst nur in den USA) […]

Antworten

Olivera 31. August 2009 um 14:06

Ich kann mich über 16 Graustufen nicht so richtig freuen. Es sind immer noch nur Graustufen…

Antworten

Sony Reader PRS-900 (”Daily Edition”) en détail » eReader » lesen.net 18. September 2009 um 13:54

[…] Sony vergangenen Monat die Sony Reader Daily Edition ankündigte, gab man sich im Bezug auf die “inneren Werte” des Geräts  noch äußerst wortkarg. […]

Antworten

USA: Sony Reader Daily Edition vorbestellbar » eReader » lesen.net 18. November 2009 um 19:04

[…] Landscape Anzeigemodus, ist ab sofort für US-Kunden vorbestellbar.Wie schon im August angekündigt kommt das Lesegerät für 399 US-Dollar in amerikanische Haushalte – allerdings wohl nicht […]

Antworten

Sony Reader PRS-900 Daily Edition getestet » eReader » lesen.net 28. Dezember 2009 um 10:25

[…] zur Vorstellung der Daily Edition im August machte Sony etliche Kooperationsverträge mit Content-Lieferanten […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*