Skip to main content

Sony Reader Touch Edition ab Oktober in Deutschland

prs-600r2_lgSony bringt den PRS-600 auch in Deutschland auf den Markt. Die sogenannte Touch Edition – das Mittelklassemodell der jüngsten Sony Reader Generation – wird ab Oktober erhältlich sein und 299 Euro kosten. Zu diesem Preis kam hierzulande im März auch der (inzwischen reduzierte) Vor-Vorgänger Sony Reader PRS-505 in den Handel.

Mit der Sony Reader Touch Edition (die Modellnummer spart Sony in der deutschen Pressemitteilung konsequent aus) bringen die Japaner zum ersten mal einen eReader mit berührungsempfindlichen Bildschirm nach Deutschland. Der mittlerweile abverkaufte Sony Reader PRS-700 war nur in Übersee zu haben. Dessen größter Markel – ein kontrastschwacher und spiegelnder Bildschirm – haftet allerdings wohl leider auch der Touch Edition an.

prs-6001_lgZum Kostenpunkt von 299 Euro bewegt sich die Sony Reader Touch Edition auf deutschem Marktniveau, ist momentan in Anbetracht der Ausstattung sogar  vergleichsweise günstig. Ein Blick in die Vereinigten Staaten – dort geht das gleiche Modell für $299 (210 Euro zzgl. Steuer) über den Tisch – offenbart aber, wie viel Luft nach unten der Hersteller bei der Preisgestaltung noch hat.

Trotzdem werden ab Mitte Oktober sicherlich einige eBook-Interessierte zuschlagen und die Sony Reader Touch Edition (erhältlich in schwarz und silber, nicht aber in rot wie in den USA) wohl vielfach als ihren ersten eReader erwerben. Das Warten lohnt – die nur 50 Euro Abschlag zum inzwischen fast zwei Jahre alten Sony Reader PRS-505 rechtfertigen keinen Kauf mehr.

Zudem kündigte Sony einen Schwung neues Zubehör für seine Lesegeräte an. Das schon jetzt erhältliche Zubehör – ein Netzteil, die schwarze Hülle mit integrierter Leuchte und das Leselicht – werden um verschiedenfarbige Standard- (?) und Ledereinbände (35 bzw. 45 Euro), eine Silikonhülle (25 Euro), einen KFZ-Lader (30 Euro) und die unvermeidliche Displayschutzfolie (10 Euro) ergänzt.

txtr_reader_04Aus Sicht von txtr, die ebenfalls Mitte Oktober (14.10. zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse) ihr eBook Lesegerät vorstellen werden, hätte es schlimmer kommen können: Die ebenfalls mit 3G-Modul bestückte Sony Reader Daily Edition wäre viel eher eine Konkurrenz für den vermutlich einige Euro teureren eReader aus Berlin sein können als ein konventionelles Lesegerät wie die Touch Edition. Zum Verkaufsstart hat txtr das Feature “drahtlose Übertragung von Inhalten direkt aufs Endgerät” also hierzulande wohl erst einmal exklusiv.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Sony: EU-Ausland bekommt PRS-300, früheren Launch » eReader » lesen.net 28. August 2009 um 13:52

[…] Sony Deutschland den Verkaufsstart vom Sony Reader Touch Edition auf “Mitte Oktober” terminierte, bekommen einige unserer europäischen Nachbarn schon wesentlicher früher Gelegenheit zum Kauf des […]

Antworten

Sony eBook Library 3.0 ist raus » Software » lesen.net 31. August 2009 um 08:33

[…] führt beim ab Oktober auch hierzulande erhältlichen Sony Reader Touch Edition kein Weg an der (auf CD mitgelieferten) […]

Antworten

iRiver Story ab Oktober bei Hugendubel (?) » eReader » lesen.net 3. September 2009 um 21:42

[…] Oktober warm anziehen müssen: Eine vollwertige mechanische QWERTY-Tastatur ist den Touchscreens in Sony Reader Touch Edition und txtr Reader im Bezug auf die Bedienbarkeit deutlich überlegen, könnte für […]

Antworten

Sony Reader Touch Edition Verkaufsstart » Kaufen » lesen.net 28. Oktober 2009 um 08:17

[…] noch einmal neun Tagen Verspätung gegenüber der ursprünglichen Verlautbarung kommt heute der Sony Reader PRS-600 – Rufname “Touch Edition” – in den […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*