Skip to main content

Tolino II, Tolino Tablet wohl schon im Herbst

Der Tolino Shine ist gerade 100 Tage im Handel, da formiert sich wohl schon die nächste Gerätegeneration. Neben einem zur ersten Generation optisch aufgefrischten und robusteren E-Book-Reader könnte das schon zur Tolino-Präsentation in Aussicht gestellte Tablet zum Weihnachtsgeschäft debutieren.

Am heutigen Montag zogen die beiden Tolino-Partner Thalia und DBH (Weltbild, Hugendubel) ihre öffentlichen Bilanzen zu 100 Tage Tolino. Die Verkaufszahlen hätten selbst die „anspruchsvollen Erwartungen“ übertroffen, heißt es in den Pressemitteilungen der beiden Buchhandelsketten unisono. DBH alleine will eine hohe fünfstellige Gerätezahl abgesetzt haben (Weltbild-Chef Halff nannte fürs Gesamtjahr eine Zielmarke von etwa 500.000 Geräten). Ausführlich preisen beide Händler das erste Software-Update, mit dem das Gerät nun noch benutzerfreundlicher sei.

Neuer Tolino shine mit E-Book-Bundle?

Doch bei allem Verkaufserfolg ist wahrscheinlich, dass dem Tolino Shine nur ein kurzes Produktleben bescheinigt sein wird – zumindest als Spitze der Tolino-Modellpalette. So postete Kleinverleger Thomas Knip in unserem Forum unter Berufung auf eine „gut unterrichtete Quelle“, zum Weihnachtsgeschäft solle bereits ein neues Tolino-Modell und ein Tolino-Tablet geben. Dafür kümmerte sich die Tolino-Alliierten aktuell bei Verlagen um ein hochwertiges Content-Paket, mit dem die neue Hardware schmackhaft gemacht werden soll.

WB Tolino shine II

Gleichzeitig wird evaluiert, was sich Lesefreunden von einem Tolino II und einem Tolino Tablet wünschen könnten. Ganz konkret wurden in einem von Weltbild im Mai an ausgewählte Kunden versandten Newsletter, der ebenfalls in unserem Forum diskutiert wird (Bild oben), der aktuelle Tolino Shine neben ein 159 Euro teures Tolino tablet und einen 119 Euro kostenden Tolino shine II gestellt – verbunden mit der Frage, zu welchem Gerät man greifen würde.

Tolino Tablet als Nexus-7-Rivale

Das Tolino Tablet im Mailing soll ein hochauflösendes IPS-Display an Board haben und von einem Quad-Core-Prozessor angetrieben sein. Damit wäre es technisch auf Augenhöhe zu Google Nexus 7, Kindle Fire HD & Co. Ein Bonus wäre der Gratis-Zugang zu Telekom-Hotspots, den auch schon der Tolino shine mitbringt (der bei einem Tablet aber ungleich nützlicher ist).

Tolino shine II: „flacher, leichter, schneller“

Der Tolino shine II soll „flacher, leichter, schneller“ sein als das Vormodell: Stärkere CPU und ein neues rahmenloses Flat-Design mit Staub- und Spritzwasserschutz sind die wesentlichen Neuerungen. Die Überarbeitungen zum Vormodell fallen in diesem Modellbeispiel also eher überschaubar aus.

Eine Weltbild-Sprecherin bestätigte uns, dass man solche Newsletter zur Marktforschung einsetze: „Wir wollen schließlich wissen, was unsere Kunden wollen.“ Zu Verkaufsstart und Beschaffenheit neuer Tolino-Hardware machte die Sprecherin keine Angaben – spruchreif sei noch nichts.

Viel neue eBook-Reader-Konkurrenz im Herbst

Der Tolino Shine wurde zu einem äußerst ungewöhnlichen Zeitpunkt veröffentlicht, weit weg vom Weihnachtsgeschäft, das üblicherweise eine überragende Bedeutung für den Verkaufserfolg hat. Wenn die internationalen Schwergewichte Amazon, Sony und Kobo im Herbst ihre neue Gerätegeneration vorstellen werden (wie sie es seit vielen Jahren im September und Oktober machen), könnte der Tolino shine schnell alt aussehen. Zumindest ein kleines „Facelift“-Update für den Tolino erscheint da sehr wahrscheinlich – neben den evaluierten Features könnte auch 3G integriert sein, mit der Telekom ist ja ein durchaus affiner Partner im Tolino-Boot.

Ein Tolino tablet gilt ohnehin nur als Frage der Zeit. Einzelne Tolino-Partner (allen voran Weltbild) verkaufen schon seit Jahren erfolgreich Tablets, alle internationalen E-Reading-Anbieter haben ein „Lese-Tablet“ im Sortiment. Schon bei der Vorstellung des Tolino-Plattform wurde betont, ein Tolino tablet stehe durchaus auf der Agenda. Aus Anbietersicht ist das Segment freilich extrem schwer: Der Markt ist umkämpft, die Refinanzierung von subventioniert abgegeben Geräten über Inhalte wäre für die Tolino-Partner eine Herausforderung (solange sie nicht wie Amazon, Google und Apple über einen eigenen App Store mitverdienen).

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Tolino shine – Weiterlesen | @wissmann 17. Juni 2013 um 18:24

[…] Lesen.net bringt bereits einen Ausblick, wie es mit dem tolino weitergehen könnte: Tolino II, Tolino Tablet wohl schon im Herbst […]

Antworten

Tolino Shine: Günstiger Leucht-eReader toppt Verkaufserwartungen [Update] | eBook-Fieber.de 17. Juni 2013 um 19:21

[…] es bereits zum Weihnachtsgeschäft einen upgedateten Tolino-eReader sowie ein Tolino-Tablet geben, wie Johannes bei lesen.net berichtet. […]

Antworten

Duitse Tolino lijkt een succes | Ereader NL 18. Juni 2013 um 01:02

[…] (Lesen) […]

Antworten

Barnes & Noble stoppt Nook Tablet, fokussiert E-Book-Reader » Debatte, eReader » lesen.net 25. Juni 2013 um 20:26

[…] Tablet-Hardware erweisen, zu dieser Erkenntnis könnten auch noch insbesondere Kobo (Arc) und die Tolino-Allianz gelangen. Statt sich im mit harten (Preis-)Bandagen geführten Wettbewerb auf dem Tablet-Markt mit […]

Antworten

drg 26. Juni 2013 um 01:48

Wenn der Tolino II mit Bluetooth käme, sodass man eine Tastatur damit verbinden könnte, wäre er sofort gekauft. Nebst dem anderen Neuerungen, versteht sich. Die 119 Euro wären dann auch ein angemessener Preis.

Antworten

Lohnt sich das? „tolino shine“-Tauschgeschäft bei Weltbild und Hugendubel | ebokks 2. August 2013 um 22:03

[…] Wir sind gespannt, wie der reguläre Verkaufspreis an Weihnachten aussehen wird, zumal bereits ein tolino shine II im Gespräch sein soll. Ob sich die 74 € dann immer noch nach Schnäppchen anhören, steht in den […]

Antworten

Kindle Paperwhite 2nd Gen zeigt sich [Update] » eReader, Topnews » lesen.net 3. September 2013 um 19:47

[…] Kommt vom gemeinsamen eReading-Projekt der größten deutschen Buchhändler zum Weihnachtsgeschäft ein neues Lesegerät oder zumindest ein umfassendes Firmware Update, mit dem die immer noch magere Firmware endlich auf […]

Antworten

Drei Dinge, die wir uns vom neuen Tolino eReader wünschen » eReader » lesen.net 30. September 2013 um 14:13

[…] eingeladen. Nach unseren Informationen wird “nur” ein neuer Tolino eReader vorgestellt, ein eigenständiges Tolino Tablet scheint zumindest fürs Weihnachtsgeschäft vom Tisch. Eine smarte Entscheidung, zumal es beim […]

Antworten

Tolino Shine: Günstiger Leucht-eReader toppt Verkaufserwartungen [Update] | eBook-Fieber.de 15. Juli 2015 um 15:48

[…] es bereits zum Weihnachtsgeschäft einen upgedateten Tolino-eReader sowie ein Tolino-Tablet geben, wie Johannes bei lesen.net berichtet. […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*