Skip to main content

Tolino Vision 3 HD und Tolino Shine 2 HD im Vergleich [+Video]

40 Euro liegen derzeit zwischen dem Tolino Vision 3 HD und dem Tolino Shine 2 HD, den neuen Lesegeräten der großen deutschen Buchhändler. Das erscheint wenig angesichts weitgehend identischer technischer Komponenten. Ob der Aufpreis lohnt, klärt unser Vergleich.

Zweieinhalb Jahre lang verkauften die Tolino-Alliierten ihren Tolino Shine nahezu unverändert. Erst als Top-Modell, ab März 2014 als günstige Alternative zur neuen Tolino-Vision-Reihe. Jetzt bekam das Gerät ein umfassendes Update.

Shine 2 HD links, Vision 3 HD (unbeleuchtet)

Shine 2 HD links, Vision 3 HD (unbeleuchtet)

Der “neue” Tolino Shine ist nicht mehr grau-braun, sondern mattschwarz. Vor allem aber steckt moderne Technik im Gerät: Eine 1-GHz-CPU mit 512 Mbyte Arbeitsspeicher sorgen für eine flotte Arbeitsgeschwindigkeit. 4 Gbyte Speicherplatz (2,15 Gbyte frei ab Werk) stehen für eigene Inhalte bereit, einen microSD-Slot gibt es nicht mehr. Beim Panel kommt ein hochmodernes 1448×1072px (300ppi) beleuchtetes E-Ink-Carta-Panel zum Einsatz.

Alle diese Komponenten teilt sich der Tolino Shine 2 HD mit seinem großen Bruder, dem Tolino Vision 3 HD. Der Vision 3 HD ist darüber hinaus wasserdicht, hat eine plane Oberfläche und bietet eine zusätzliche Blättermöglichkeit über ein Klopfen auf die Rückseite. Vor allem aber ist das Panel anders implementiert, was trotz gleicher Bauteile in einer im Vergleich zum Shine 2 HD neutraleren Beleuchtung sowie besseren Kontrasten resultiert.

Die Vorteile der beiden eBook Reader in Kürze, absteigend sortiert nach Wichtigkeit aus unserer Sicht.

Tolino Vision 3 HD (Note 1,4 im Einzeltest, 10/2015)

  •  bessere Beleuchtung, höhere Kontraste
  • wasserdicht
  • plane Oberfläche
  • Klopfen über Blättern auf Rückseite

Tolino Shine 2 HD (Note 1,8 im Einzeltest, 10/2015)

  • 4o Euro günstiger

Tolino Vision 3 HD vs Tolino Shine 2 HD: Video-Vergleich

Trotz weitgehend gleicher Spezifikationen ist der Tolino Vision 3 HD das bessere Lesegerät. Das war erwartbar und ist auch dringend notwendig, um den doch deutlichen Aufpreis von 40 Euro beziehungsweise gut 35 Prozent zum Tolino Shine 2 HD zu rechtfertigen. Nötig ist die zusätzliche Ausgabe nicht, auch auf dem Tolino Shine 2 HD macht lesen wirklich Spaß, der etwas geringeren Anzeige-Qualität zum trotz.

Abseits vom besseren Display liegen die Vorzüge des Tolino Vision 3 HD im Auge des Betrachters. Ob die Wasserdichtheit ein wirkliches Plus oder nur ein nettes Nice-to-Have darstellt, ist nutzungsabhängig. Ebenso wie tap2flip – wer das Gerät gleich in eine Hülle steckt oder schlicht nicht einhändig liest, wird mit der Funktion nie in Berührung kommen. Und der Tolino Vision 3 HD erscheint mit seiner planen Oberfläche zwar moderner, aber auch der schlicht-schwarze Look des Shine 2 HD wird sicherlich Anhänger finden.

Insgesamt geht der Aufpreis auch in der Höhe in Ordnung, wobei der Tolino Vision 3 HD insgesamt recht teuer ist – die ersten Preisaktionen werden sicherlich nicht lange auf sich warten lassen. Ohnehin muss sich der Tolino Shine 2 HD aber keine Sorgen machen, in den Händler-Regalen zu verstauben – die Neuauflage des “Klassikers” ist den Tolino-Allierten wirklich gelungen.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


NEWS! – Tolino Shine 2 HD – das Non-Plus-Ultra? Die Tests | OnleiheVerbundHessen 14. November 2015 um 17:01

[…] Tolino Shine 2 HD gegen Tolino Vision 3 HD Test 1 […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*