Skip to main content

txtr Beagle bald in Deutschland – zum Vollpreis

txtrbeagleDer txtr Beagle zog im Oktober 2012 viel Aufmerksamkeit auf sich – vor allem durch den Plan, den Fünf-Zoller subventioniert für 10 Euro abzugeben. Nun steht die Veröffentlichung tatsächlich vor der Tür, allerdings mit einem ganz anderen Preisschild.

Mit AAA-Batterien statt Akku, Datenübertragung per Bluetooth und Speicherplatz für nur 5 Bücher (die als hochauflösende Bilddateien gelesen werden) ist der Ansatz des txtr Beagle in vielerlei Hinsicht unkonventionell. Das 5mm dünne und 128 Gramm leichte Lesegerät sollte außerdem unschlagbar günstig abgegeben werden: Zum eher symbolischen Preis von um die 10 Euro in Partnerschaft mit Mobilfunkunternehmen, die das Lesegerät ihren Vertragskunden überlassen und über den Content-Verkauf eine weitere Einnahmequelle erschließen sollten.

Schon bei der Vorstellung des txtr Beagle waren wir skeptisch, ob die Berliner ihren E-Book-Reader tatsächlich wie geplant zu Weihnachten und zum angestrebten Preispunkt auf den Markt bringen kann. Immerhin handelt es sich nicht um das erste E-Reader-Projekt des Unternehmens: Schon 2009 stellte man mit dem txtr Reader einen vermeintlichen deutschen Kindle-Killer vor, der mehrmals verschoben wurde und schlussendlich nie erhältlich war.

“txtr weicht keinesfalls vom ursprünglichen Plan ab”

Den angestrebten Veröffentlichungstermin des Beagle hat txtr verstreichen lassen, nun tut sich aber etwas. In den USA ist der Beagle vorbestellbar– zum Preis von 69 US-Dollar (53 Euro) inklusive Buchgutschein im Wert von 10 US-Dollar. Ein txtr Sprecher bestätigte uns, dass ein solches Angebot auch für den deutschen Markt geplant ist; “Txtr weicht damit aber keinesfalls vom ursprünglichen Plan ab.” Vielmehr sehe man den Verkauf zum Vollpreis “als Goodie für alle Beagle Fans, die nicht mehr warten wollen.”

Vollpreis-Beagle ein vorprogrammierter Flop

Ganz offensichtlich geht die Subventions-Strategie von txtr nicht auf – bislang hat sich wohl noch kein Mobilfunkunternehmen finden können, das den Beagle in sein Sortiment nehmen will. Zum Vollpreis (um 70 Euro) wird der txtr Beagle kein Erfolg, dafür muss man kein Prophet sein. Ein Lesegerät mit Speicherplatz für fünf Bücher, die sich nach Übertragung aufs Gerät nicht mehr in der Schriftgröße anpassen lassen, dazu die Bindung an Smartphone/Tablet (txtr Beagle Testbericht): Fürs gleiche Geld sind Lesefreunde mit einem Kindle wesentlich besser bedient. Und der neue Tolino Shine bietet für wenige Euro Aufpreis ein wesentlich komfortableres Leseerlebnis.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Juergen 12. März 2013 um 08:06

Die Ankündigungsweltmeister von txtr.
Ich möchte es diplomatisch ausdrücken.
Die Aufmerksamkeit, die dieses Unternehmen in den Medien immer noch erhält, entspricht in keiner Weise der Bedeutung auf dem Markt.

Antworten

txtr Beagle: In den USA vorbestellbar – für 70 Dollar statt 10 Euro | eBook-Fieber 12. März 2013 um 13:25

[…] also Vollpreis statt Subventionierung. Das übrigens könnte uns nun in Deutschland auch blühen. Ein txtr-Sprecher bestätigte gegenüber Lesen.net, dass ein solches Angebot für den deutschen Markt geplant sei. Allerdings weiche man damit nicht […]

Antworten

Stefan 12. März 2013 um 18:18

… schon wieder so eine txtr-Nullnummer. Und diese völlig sinnfreien Pressemeldungen von denen, es ist einfach nicht zu glauben …

Antworten

Paradoxus 13. März 2013 um 09:53

Dass die Berliner Dampfleser nicht mal imstande sind, Hardware aus Asien zu (vernünftigen Margen) importieren, dürfte ja hinlänglich bekannt sein. Aber dass sie es immer wieder versuchen … das wirkliche Geld wird doch inzwischen auf der Software-Seite gemacht (k.A. wie das bei txtr läuft, aber Jobs haben sie in dem Bereich reichlich zu vergeben — arbeiten wollte ich dort aber nicht ;-)

Da ich schon dabei bin: Ein Hintergrundbericht über die verschiedenen Storesystem-Anbieter für E-Books fände ich interessant. Wieviel Umsatz macht man denn mit so einem System? (Die txtr-Bilanz 2011 im Bundesanzeiger ist wenig aussagekräftig, aber nach Big Business sieht das nicht aus.)

Antworten

'Goedkope' Txtr Beagle binnenkort voor volledige prijs in Duitsland | Ereader NL 14. März 2013 um 00:03

[…] (gesubsidieerd) voor slechts 10 euro over de toonbank moest gaan. Hiermee werd Txtr wereldnieuws. Deze week werd echter bekend dat de Txtr Beagle, zoals het apparaat heet, in Duitsland en in de VS binnenkort […]

Antworten

miriam 19. April 2013 um 12:11

Ist das ne Reader Werbung oder ne Partnerschaftsvermittungsgerätschaft? ;)
http://de.txtr.com/beagle/

Antworten

txtr Beagle jetzt lieferbar » eReader » lesen.net 24. April 2013 um 11:31

[…] Berliner E-Book-Händler txtr hat sein Versprechen wahr gemacht und verkauft den Fünf-Zoller txtr Beagle jetzt direkt über seine Website. Zum angebotenen Preis […]

Antworten

E-Reading-Pionier txtr ist pleite » lesen.net 28. Januar 2015 um 16:41

[…] sich txtr dann jahrelang ausschließlich im B2B-Segment betätigte, unternahm man mit dem txtr Beagle einen neuen Anlauf in Sachen E-Reading-Hardware. Das Gerät schaffte es immerhin in den […]

Antworten

txtr Beagle: In den USA vorbestellbar – für 70 Dollar statt 10 Euro | eBook-Fieber.de 14. Juli 2015 um 16:04

[…] also Vollpreis statt Subventionierung. Das übrigens könnte uns nun in Deutschland auch blühen. Ein txtr-Sprecher bestätigte gegenüber Lesen.net, dass ein solches Angebot für den deutschen Markt geplant sei. Allerdings weiche man damit nicht […]

Antworten

Txtr beagle Officially No Longer World's Cheapest eReader – Will Retail in Germany for 59 Euros | The Digital Reader 1. August 2016 um 22:03

[…] US with a retail of $69, this smartphone accessory is also coming to Germany. I've just read that txtr plans to sell the beagle at retail in their home market of Germany. The exact price is still up in the air, but […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*