Skip to main content

Geschenke-Tipps für Buchfreunde: eBook Reader, Hörbücher, Kissen

Spätestens mit dem Kalenderblatt “Dezember” kommt Weihnachten jetzt endgültig in Sichtweite. Wer literaturaffinen Freunden und Verwandten oder auch sich selbst eine Freude machen will, hat einmal mehr die Qual der Auswahl. Wir geben Entscheidungshilfe bei dedizierten Lesegeräten und darüber hinaus.

eBook Reader

Kindle

Kindle

Auch im Jahr 2015 buhlen etliche eBook Reader für unterschiedlichste Budgets und Ansprüche um die Lesergunst. Preislich geht es los bei 60 Euro: So viel ist für den Kindle (2014) mit Spezialangeboten, sprich mit Werbung auf dem Homescreen und dem Lockscreen, auf den Tisch zu legen. Dieser eBook Reader hat allerdings keine integrierte Beleuchtung, was schlechtere Kontraste und Abzüge beim Lesekomfort bedeutet. Der vergleichsweise geringe Aufpreis für Lesegeräte mit Beleuchtung ist gut investiertes Geld, sollte man nicht nur der Suche nach einem billigen Strandlesegerät für den nächsten Urlaub sein.

Tolino Shine 2 HD

Tolino Shine 2 HD

In der Preisregion 100-120 Euro gibt es die aktuellen Mittelklassemodelle von Kindle und von Tolino, dem Zusammenschluss der großen deutschen Buchhandelsketten. Der Kindle Paperwhite 3 (120 Euro) hat hier gegenüber dem Tolino Shine 2 HD (120 Euro, 99 Euro im Abo-Bundle) und dem derzeit in der gleichen Preisregion abverkauften Tolino Vision 2 (2014) (99 Euro) im Vergleich technisch die Nase vorn. Bei Amazon begibt man sich allerdings deutlich mehr in die Abhängigkeit eines einzigen Anbieter und Ökosystem, auch ist die Nutzung der Onleihe (Leihangebot der öffentlichen Bibliotheken) nicht möglich. In der “zweiten Reihe” gibt es in dieser Geräteklasse mit dem Pocketbook Touch Lux 3 ein vielfältig konfigurierbares (allerdings nicht ganz so einfach bedienbares und hochauflösendes) Lesegerät sowie mit dem Kobo Glo HD eine schicke und kontraststarke Alternative.

Kobo Aura H2O

Kobo Aura H2O

Wer sich oder seinen Liebsten eine besondere Freude machen will, hat dazu in der Oberklasse drei eBook Reader zur Auswahl. Der Kindle Voyage (190 Euro) hat im Vergleich das beste Display, ein schickes Äußeres, seitliche Blättertasten und den Komfort der weit entwickelten Kindle-Software und eines reich befüllten Ökosystem. Der Tolino Vision 3 HD (159 Euro) ist dem gegenüber wasserdicht und bietet eine zusätzliche Blättermöglichkeit auf der Rückseite. Für mehr Bildschirmdiagonale ist zum Kobo Aura H2O (180 Euro) zu greifen, dessen hochauflösendes und kontrastreiches 6,8-Zoll-Display rund 30 Prozent mehr Inhalte anzeigt als die Panel der vorgenannten Lesegeräte – optimal etwa für eine größere Schrift.

Alle genannten Geräte sind auch für ältere und/oder technisch wenig bewanderte Lesefreunde geeignet, hier haben die Hersteller in den letzten Jahren ganze Arbeit bei der Optimierung der Benutzerfreundlichkeit geleistet. Die Kindle-Geräte liegen beim Nutzungskomfort – nicht zuletzt durch das geschlossene System – noch Nuancen vor den Tolino-Geräten, für die es dafür aber Unterstützung in Hunderten stationären Buchhandlungen gibt. Auch Kobo-Geräte lassen sich in dieser Hinsicht bedenkenlos unter den Christbaum legen. Einzig Pocketbook erfordert noch etwas mehr technische Beschäftigung insbesondere bei Kauf und Übertragung von eBooks.

Tablets

Mit ihren scharfen, kontrastreichen und augenfreundlichen Displays in Kombination mit geringem Gewicht und leichter Zugänglichkeit sind eBook Reader für den Anwendungszweck “Lesen” klar die beste Wahl. Aber eben auch nur dafür geeignet. Tablets und Smartphones, die in ihrer Größe dedizierte Lesegeräte inzwischen bisweilen sogar übertrumpfen, lassen sich demgegenüber deutlich vielseitiger verwenden.

Tolino Tab 8

Tolino Tab 8

Die Tolino-Allierten verkaufen derzeit noch Restbestände ihres im Herbst 2014 eingeführten, aber nach wie vor technisch durchaus aktuellen Tolino Tab 8. Für 99 Euro (einstige UVP: 199 Euro) gibt es hier ein hochauflösendes 1080p-Display, ein offenes Android 4.4 nebst Zugriff auf Hunderttausende Apps im offiziellen Google Play Store und eine gute Systemgeschwindigkeit, alles verpackt in einem kompakten Gehäuse. Die Tolino-Verknüpfung beschränkt sich auf ein paar Widgets und eine App, die auch direkt über eine sensorische Taste zugänglich ist.

Amazon bietet mit seinen neuen Fire-Tablets dem gegenüber mehr Auswahl vor allem bei der Bildschirmgröße (6 Zoll bis 10 Zoll). Hinzu kommt eine preislich attraktive Kids Edition. Anders als das Tolino Tab 8 gibt es mit den Fire-Tablets allerdings keinen Zugriff auf Google Play. Statt dessen sind Apps aus dem etwas dünner befüllten Amazon App Shop zu beziehen oder umständlich per Sideloading aufs Gerät zu holen.

iPad Mini 3

iPad Mini 3

Daneben gibt es natürlich noch unzählige weitere Tablets mit angeschlossenem App Store, in denen die Lese-Apps der großen Händler verfügbar sind. Digital-Lesern raten wir zu Geräten mit Bildschirmdiagonalen von acht bis neun Zoll, die einen perfekten Kompromiss zwischen Kompaktheit, geringem Gewicht und Bildschirmfläche darstellen. Zu achten ist vor allem auf eine hohe Auflösung (idealerweise 1920x1080px oder mehr), was eine knackig scharfe Textanzeige garantiert. Das Tolino Tab 8 ist demnach hier gerade in Sachen Preis-Leistung schon eine sehr gute Wahl. Für wirklich deutlich bessere Geräte wie das Samsung Galaxy Tab S2 oder das iPad Mini 3 sind bereits mehr als 300 Euro auszugeben, und man bezahlt hier für Leistungsreserven, die man im Alltag in der Regel nicht braucht (schon gar nicht beim Lesen).

eBooks: Gutscheine und Flatrates

Die technische Entwicklung sowohl bei Lesegeräten als auch bei Tablets tritt seit rund zwei Jahren auf der Stelle. Wer etwa schon den bereits 2013 erschienenen Kindle Paperwhite 2 sein Eigen nennt, braucht nicht mit dem nur überschaubar besseren Nachfolgemodell Kindle Paperwhite 3 beschenkt zu werden. Digitales Lesefutter benötigt er oder sie aber auf jeden Fall.

Bildschirmfoto 2015-12-01 um 15.31.52Die traditionelle Option und weit mehr als eine Last-Minute-Notlösung sind hier Gutscheine. Amazon bietet Geschenkgutscheine in flexiblen Stückelungen und wahlweise zum Ausdruck oder – ohne Aufpreis – in einer dekorativen Geschenkbox. Amazon-Gutscheine sind freilich nur für Kindle-Leser eine Option. Wer einen Tolino sein Eigen nennt, sollte idealerweise mit einem Gutschein des Tolino-Partner bedacht werden, mit dem das Gerät verknüpft ist. Dank Bibliotheksverknüpfung ist dieser Aspekt allerdings zu vernachlässigen – bei Thalia mit Gutschein gekaufte eBooks kommen nach einer einmaligen Einrichtung auch kinderleicht auf einen “Hugendubel-Tolino” und so weiter.

Eine alternative Geschenkoption für Kindle-, Tablet- und Smartphone-Leser sind eBook Flatrates. Kindle-Besitzerm kann man mit einem Abonnement für Kindle Unlimited eine Freude machen, für Android- und Apple-Geräte gibt es Skoobe (30 Tage kostenlos testen). Skoobe, ein Gemeinschaftsunternehmen von Bertelsmann und Holtzbrinck und entsprechend mit einem sehr ordentlichen Sortiment ausgestattet, bietet auch einen dedizierten Geschenkgutschein. Sechs Monate unbegrenzter Lesespaß kosten hier 65 Euro.

Kissen, Cover & Co.

Abseits von Lesegeräten und Lesestoff wird es besonders individuell, entsprechend lassen sich hier kaum generelle Empfehlungen aussprechen. Etwas, worüber sich viele Digital-Leser freuen, ist ein passendes Cover zu ihrem Lesegerät. Hüllen und Cases gibt es in den verschiedensten Farben, Ausführungen (Klapp, Origami, …) und Preisklassen. Mit ein wenig Geschick und Kreativität kann die Hülle dann noch individualisiert werden, was einem Geschenk zweifelsohne eine besondere Note gibt.

Wer vertonte Literatur schätzt, wird sich über Hörbücher und Hörspiele freuen. Im digitalen Raum kommt man hier nicht an der Amazon-Tochter Audible vorbei, Geschenkabonnements gibt es dort über 3, 6 und 12 Monate zu jeweils 10 Euro monatlich.

Boonbag

Boonbag

Im Zubehörbereich erfreuen sich außerdem Ablagekissen für Elektronikgeräte einiger Beliebtheit, genannt sei etwa der 25 Euro kostende reboon boonbag. Hinzu kommt alles, was das Leseerlebnis verbessert – trinkt der/die Beschenkte etwa zur Lektüre gerne Wein oder Tee, liegen passende Geschenke auf der Hand.

Und auch wenn wir aus der digitalen Ecke kommen: Zu Weihnachten darf gerne auch bedrucktes Papier unter dem Christbaum liegen, das mit seiner Haptik, Repräsentanz und Unmittelbarkeit (aufgeschlagen, loslesen) eben doch noch ganz eigene Qualitäten hat. Bei der Suche nach dem perfekten Buchgeschenk sei an dieser Stelle auf unseren Geschenkefinder powered by Random House verwiesen.

<Bildnachweis: Geschenke von Shutterstock>

Ähnliche Beiträge


Kommentare


TEST! Weihnachtsgeschenke für Literaturaffine | OnleiheVerbundHessen 9. Dezember 2015 um 17:01

[…] Ob gedruckte Bücher, e-Reader, Tablets oder allerlei Zubehör, um das Lesen zu verschönern – diese Jahr gibt es wieder eine große Auswahl an potentiellen Weihnachtsgeschenken für Leserinnen und Leser. Was der Markt hergibt und welches das richtige Geschenk für Sie ist, erfahren Sie möglicherweise hier. […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*