Skip to main content

Neu auf lesen.net: E-Book-Charts

saleWir werten ab sofort einmal wöchentlich die aktuellen E-Book-Bestseller aus. Ein Vergleich der aktuellen Top-Titel bei Amazon.de einerseits und Thalia.de hält einige interessante Punkte bereit.

Dies sind die Top 10 Titel von Amazon.de und Thalia.de am heutigen Mittwochmittag. Beide Anbieter aktualisieren ihre Bestenlisten laufend, in sofern handelt es sich bei unseren wöchentlichen Auswertungen um Momentaufnahmen. Sämtliche Links führen zu Diskussionsthreads in unserem E-Reader-Forum, wo wir für die Charts eine neue Unterkategorie ins Leben gerufen haben.

Amazon.de 10.04. (Vorwoche)Thalia 10.04. (Vorwoche)
1. (-) Die Seelenfischer (Seelenfischer-Trilogie-Band 1)

von Hanni Münzer

1. (-) Crossfire.Offenbarung

von Sylvia Day, Heyne

2. (-) Mallorca – hin und nicht zurück

von Maike Hempel

2. (-) Das Mädchen, das den Himmel berührte

von Luca Di Fulvio, Lübbe

3. (-) In Liebe, dein Mörder

von Volker Ferkau, LS ebook

3. (-) Der höchste Preis

von Wolfgang Schweiger, Pendragon Verlag

4. (-) Das Hexenkreuz (Seelenfischer-Trilogie-Band 2)

von Hanni Münzer

4. (-) Der Nachtwandler

von Sebastian Fitzek, Knaur eBook

5. (-) Das 5. Gebot

von Nika Lubitsch

5. (-) Crossfire. Versuchung

von Sylvia Day, Heyne

6. (-) Vorgetäuscht

von Elisa Lorello, AmazonCrossing

6. (-) Shades of Grey – Geheimes Verlangen

von E L James, Goldmann

7. (-) Kirschroter Sommer

von Carina Bartsch, Schandtaten Verlag

7. (-) Shades of Grey 02. Gefährliche Liebe

von E L James, Goldmann

8. (-) Naios Begierde (Hüter der Elemente)

von Cathy McAllister
8. (-) Shades of Grey 03. Befreite Lust

von E L James, Goldmann

9. (-) Der Nachtwandler

von Sebastian Fitzek, Knaur eBook

9. (-) Tödlicher Absturz. Ein neuer Fall für Julia Durant

von Andreas Franz, Goldmann

10. (-) Ein ganzes halbes Jahr

von Jojo Moyes, Rowohlt Digitalbuch

10. (-) Jung, blond, tot

von Andreas Franz, Knaur

Kaum Überschneidungen zwischen Amazon und Thalia

Ein flüchtiger Blick zeigt bereits: Die Titel des Rankings sind grundverschieden. Nur ein einziges E-Book ist in beiden Top-10-Listen dabei: Sebastian Fitzek’s Thriller Der Nachtwandler lag Mittwochmittag auf Platz 9 der Kindle Charts und zeitgleich auf Platz 4 bei Thalia.de.

Die Kindle E-Book-Charts sind durchsetzt von Indie-Autoren: Der Fitzek-Roman ist der bestplatzierte Titel eines "konventionelle"n Verlags – und der bestplatzierte, der mehr als 3,99 Euro kostet. Der niedrige Preispunkt macht zweifelsohne einen großen Teil der Attraktivität der Indie-Titel aus – und auch der Kindle-Plattform ansich, denn viele der Indie-Bestseller gibt es ausschließlich bei Amazon. Im Einzelfall ist das nachvollziehbar (so tritt bei Vorgetäuscht Amazon über sein Label AmazonCrossing selbst als Verleger auf) – dass etwa Hanni Münzer ihre Seelenfischer-Bestseller ausschließlich als Kindle Books anbietet und damit sicherlich den einen oder anderen Euro liegen lässt, verwundert aber doch.

Umgekehrt gibt es alle zehn Top-10-Titel von Thalia auch bei Amazon.de. Das erstaunt wenig, mehr schon die Diskrepanzen in den Rankings. Während die Nummer 1 bei Thalia, die Shades-of-Grey-Copycat Crossfire Teil 2, auch bei Amazon auf einem ordentlichen 15. Platz liegt, ist Platz 3 schon eine Überraschung. Dort listet Thalia aktuell den Chiemgau-Krimi Der höchste Preis – bei Amazon ist diees Buch nicht einmal in den Top 1000. Auch der Krimi Jung, blond, tot (Thalia.de: Platz 10; Amazon.de: Platz 534) fällt aus der Reihe. Es ist anzunehmen, dass Thalia diese E-Books über Website oder Tolino besonders in den Vordergrund rückt.

Einstweilen bleibt festzuhalten: Die Kindle-Charts sind eine "echte" Digital-Bestenliste, während die Thalia-Top-10 (noch?) von E-Book-Adaptionen erfolgreicher Print-Titel durchsetzt sind. Das spiegelt sich übrigens nicht nur in den Preispunkten, sondern auch in den Textlängen wieder (bis zu knapp 1.000 Seiten, während viele Indie-Books deutlich unter 500 Normseiten bleiben). Wir werden gespannt verfolgen, ob sich das Bild an der Sonne bei Thalia und in den anderen großen E-Book-Stores in den nächsten Monaten wandelt.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Stefan Holzhauer 10. April 2013 um 22:37

Coole Sache, Ich nehme an, wenn bei Amazon kein Verlag hinter dem Autorennamen steht, handelt es sich um Selbstverlag?

Könntest Du das in Zukunft noch entsprechend kenntlich machen, damit man es gleich sehen kann?

Ware prima.

Antworten

Nemo 14. April 2013 um 15:59

Wie wäre es bei den Büchern auch noch die Anzahl der Käufe und die Preise dazu zu schreiben ansonsten ist der Vergleich Bockmist…

Antworten

E-Book-Charts vom 17.04.13 (KW 16) » Debatte, eBooks » lesen.net 17. April 2013 um 14:43

[…] Erkenntnis bei der heutigen Auswertung: Die Thalia-Bestsellerliste ist haargenau dieselbe wie vor 7 Tagen. Der Update-Zyklus der Thalia-E-Book-Charts ist für unsere Zwecke inakzeptabel, weshalb wir ab […]

Antworten

E-Book-Charts vom 22.05.13 (KW 21) » eBooks » lesen.net 23. Mai 2013 um 09:40

[…] “Nur noch” fünf der zehn bestplatzierten Kindle Books sind selbst verlegt. Zum Vergleich: Bei unserer ersten E-Book-Chartanalyse am 10.04.13 belegten Indie-Titel die ersten fünf Plätze. […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*