Skip to main content

Besser schlafen: Amazon-Tablets kriegen Blaulicht-Filter

LCD-Lesen hält bekanntlich wach. Die Ursache dafür ist ein hoher Blaulicht-Anteil bei der Hintergrundbeleuchtung von Tablets, Smartphones und Computerbildschirmen. Mit einem neuen Filter will Amazon den Blaulicht-Anteil seiner Fire-Tablets optional deutlich reduzieren. Auch für LCD-Leser mit anderer Hardware gibt es Abhilfe.

Blue Shade: Systemweiter Anti-Blaulicht-Modus

Das von Amazon am gestrigen Mittwoch vorgestellte Update für für sein Fire OS Bellini (läuft auf allen aktuellen Fire-Tablets) bringt – neben besseren Kontrollmöglichkeiten für Eltern – eine Funktion namens Blue Shade mit. Damit wird auf Knopfdruck der Anteil an blauem Licht bei der Hintergrundbeleuchtung gesenkt, der erwiesenermaßen zu schlechterem Einschlafen und Durchschlafen sowie einem insgesamt weniger erholsamen Schlaf führt.

Die Colorierung mit aktiviertem Blue Shade lässt sich anpassen, wobei naturgemäß der Blauanteil bei allen Optionen gering ist. Zudem besteht die Möglichkeit, die Bildschirmhelligkeit extrem herunterzuregeln, was in abgedunkelten Räumen häufig ausreicht und ein entspannteres Schmökern ermöglicht.

Lese-Apps mit ähnlichen Funktionen

Nachtlesemodus bei iBooks

Nachtlesemodus bei iBooks

Mit Blue Shade hat Amazon das Rad natürlich nicht neu erfunden, denn die Schädlichkeit von Blaulicht für den Schlaf ist seit Jahren bekannt. Nahezu jede E-Reading-App bringt schon heute Nachtlesemodi mit, bei denen in aller Regel die Anzeige invertiert (grau auf schwarz statt schwarz auf weiß) und damit die Helligkeit deutlich verringert wird.

Für PC und Mac gibt es mit f.lux ein kostenloses Tool, das abhängig von der Systemzeit die Farbmischung des Bildschirm anpasst. Im Android-Kosmos erfreut sich Twilight sehr großer Beliebtheit. Das Fachblog The Digital Reader hat sich diese und weitere Anwendungen für eine bessere abendliche Lektüre für einen Übersichtartikel angeschaut.

Wirksamkeit auch eine Frage der Nutzung

Was Blue Shade auszeichnet, ist die systemweite Integration, die für Amazon bei seinem eigenen Betriebssystem natürlich spielend realisierbar ist. Aber auch schon wirksame Blaulicht-Filter in Lese-Apps wären vielen Nutzern sicherlich hochwillkommen. Wogegen die Funktion indes machtlos ist: Bei Smartphones und Tablets sind weitere Apps und Spiele immer nur wenige Tabs entfernt, die das Bewusstsein wieder in „Alarmzustand“ versetzen können, Beleuchtung hin oder her.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Amazon: Anti-Blaulicht-Modus „Blue Shade“ für Fire-Tablets | AUTHORS CHOICE 22. Dezember 2015 um 07:35

[…] lesen.net, zdnet.de, winfuture.de […]

Antworten

Apple iOS 9.3 kriegt Nachtmodus, iCloud für iBooks » lesen.net 12. Januar 2016 um 12:26

[…] vor einem Monat hat Amazon einen systemweiten Blaulicht-Filter für seine Fire Tablets eingeführt. iOS-Nutzer mussten bislang auf den – weniger […]

Antworten

FreeWrite: E-Ink-Schreibmaschine für ablenkungsfreies Schreiben » lesen.net 25. Februar 2016 um 17:32

[…] die fürs Lesen aber nicht ganz so gut zu gebrauchen sind (Akkulaufzeit, Gewicht, Textanzeige, Blaulicht, […]

Antworten

Kobo Aura One im Test [+Video] » lesen.net 24. August 2016 um 07:34

[…] sind bei Tablets und Smartphones gerade ein großes Thema, sowohl Google Android als auch Apple als auch Amazon (Fire) bieten entsprechende Einstellungen. Eine Implementierung in eBook Reader, die ja häufig gerade in […]

Antworten

Teuer vs. günstig: Welches Amazon Fire Tablet ist besser? – Androidpiloten 17. Mai 2017 um 08:55

[…] Tablets verfügen zwar nicht über augenschonende Displays, mit der „Blue Shade“ -Funktion werden die Augen aber gerade vor dem Schlafen gehen um einiges entspannter. Die […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*