Skip to main content

Das können die ersten Lese-Apps für die Apple Watch

Rund drei Wochen nach dem Verkaufsstart der Apple Watch häufen sich die iOS-Apps mit entsprechender Unterstützung. Dabei gibt es etliche verschiedene Nutzungsansätze: Von einer reinen Steuer-Funktion über die Ausgabe von Statistiken bis hin zur Anzeige ganzer Textstellen.

Grundsätzlich: Dedizierte Apple-Watch-Apps sind von Apple – noch – nicht vorgesehen, vielmehr sind iOS-Anwendungen um eine entsprechende Funktion zu ergänzen. Das hat den praktischen Nachteil vieler kleiner Verzögerungen bei der Nutzung, weil die Apps auf dem iPhone ausgeführt und an die Uhr gestreamt werden.

Von Speed Reading…

Pünktlich zum Verkaufsstart der Apple Watch Ende April war die Lese-App der Social-Reading-Plattform Glose „Apple watch ready“. Neben allerlei Social- und Verwaltungs-Optionen unterstützt die App auch Speed Reading ganzer eBooks. Dabei werden Texte Wort für Wort angezeigt, analog zu Spritz!.

Früh dran war auch der Read-it-Later-Dienst Instapaper. Anders als Glose zeigt Instapaper allerdings nicht die eigentlichen Texte auf dem Apple-Watch-Display an, die App bietet nur Steueroptionen für die Text-to-Speech-Funktion.

Wattpad App

Wattpad App

Ähnlich reduziert ist die Apple-Watch-App, die die weltgrößte Schreib-Community Wattpad gerade vorstellte. Sie zeigt Autoren Echtzeitstatistiken zu Abrufen und sozialer Aktivität ihrer Geschichten, was das Fachblog Ink, Bits & Pixels als „unglaublich nützlich“ bezeichnet. Tatsächlich leuchtet eine solche kompakte Anzeige wichtiger Statistiken auf dem Mini-Display sicherlich mehr ein als die Ausgabe längerer Texte am Stück, die auf dem Bildschirm gelesen werden wollen.

…bis Einkaufsliste

Einen wirklichen Mehrwert bietet auch der Ratgeberverlag Grafe und Unzer, der vergangene Woche sechs Apps aus der Reihe „Schlank im Schlaf“ Apple-Watch-kompatibel machte. So geben die Apps eine interaktive (abcheckbare) Kompaktversion der Einkaufsliste aus, womit im Supermarkt das Smartphone in der Tasche gelassen werden kann und beide Hände frei bleiben. Praktisch.

Bei den Nutzungsszenarien ist bestimmt noch nicht das letzte Wort gesprochen. Wie auch die Apple Watch selbst ein noch eher unrunder erster Wurf ist, gibt es auch bei den Apps noch viel Entwicklungspotenzial. Ein großer Sprung bei der Nutzbarkeit ist dann zu erwarten, wenn zum einen die Apps direkt auf der App Watch laufen und zum anderen eine größere Akkulaufzeit gewährleistet ist.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*