Skip to main content

Sigil 0.8.3: Mehr Stabilität für epub-Editor

Der kostenlose eBook-Editor Sigil ist ab sofort in neuer Version erhältlich. Obwohl mit dem Release keine wesentlichen neuen Funktionen einhergehen, raten die Entwickler dringend zum Update – es sei „eines der größten in langer Zeit“.

Sigil 0.83 in Aktion

Sigil 0.83 in Aktion

Das Projekt Sigil schien aufgrund mangelnder Unterstützung aus der Open-Source-Community bereits beendet, im vergangenen Herbst ging es dann aber doch weiter. Version 0.8 wurde von einem neuen Lead Developer geschrieben und brachte bedeutende neue Funktionen, zuforderst eine Unterstützung für Plugins.

Am gestrigen Sonntag wurde Sigil in der Version 0.8.3 veröffentlicht. Wie die Versions-Nummer schon vermuten lässt, bleiben die ganz großen Neuerungen diesmal aus. Vielmehr wurden Fehler beseitigt und die allgemeine Stabilität verbessert, und zwar laut Projektleiter John Schember in nahezu beispiellosem Umfang. Entsprechend empfiehlt Schember jedem Sigil-Nutzer ein zeitnahes Update.

Alternative zu Calibre

Die rund 35 Mbyte großen Installations-Dateien für Mac OS, Windows (32/64 Bit) und Linux gibt es hier. Interessierte bekommen mit Sigil ein leicht nutzbares Tool zur Erstellung von eBooks, sowohl die Textbearbeitung als auch der Export ins epub-Format geschehen mit wenigen Mausklicks.

In den letzten Jahren wurde Sigil im Open-Source-Bereich im Wesentlichen von der eBook-Verwaltungssoftware Calibre abgelöst, mit der inzwischen auch sehr ordentliche eBooks erstellt werden können (gleichwohl professionelle Autoren eher zum 179 Euro teuren Papyrus Autor greifen). Nachdem Sigil jetzt aber wieder regelmäßig verbessert wird, ist das Tool auf jeden Fall wieder einen Blick wert.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*