Skip to main content

Mit sechs Kameras: Kindle Phone vor der Tür, sagt Analyst

Das lange erwartete Smartphone von Amazon soll vor der Tür stehen. Ein Analyst mit Insider-Kontakten rechnet mit einer Vorstellung des “Kindle Phone” in den nächsten drei bis sechs Monaten und einigen innovativen Funktionen. So sollen in dem 4,7″ Smartphone ganze sechs Kameras verbaut werden.

Analyst Ming-Chi Kuo, der sich in den letzten Jahren mit einer guten Trefferquote bei Apple- und Samsung-Gerüchten einen gewissen Namen gemacht hat, prognostiziert den Verkaufsstart eines Kindle Phone in den nächsten Monaten. Das berichtet der Boy Genius Report. Demnach wolle Amazon noch im Jahr 2014 zwei bis drei Millionen Geräte absetzen.

Sechs Kameras für Gestensteuerung

Wesentliches Unterscheidungsmerkmal zum zahlreichen Wettbewerb sei die Integration von gleich sechs Kameras, will Kuo erfahren haben. Neben den obligatorischen rückseitigen (13 Megapixel, von Sony) und nach vorne gerichteten Knipsen sollen vier weitere Kameras gewährleisten, dass sich das Kindle Phone nur mit Gesten bedienen lässt. Gestensteuerung ist grundsätzlich nichts neues, Samsung Galaxy S4 & Co. sind hier aber deutlich rudimentärer unterwegs, als sich das Amazon offenbar fürs Kindle Phone vorstellt. Die restlichen Spezifikationen – Qualcomm CPU, 4,7″ Panel mit 300-320ppi Auflösung – entsprechen dem aktuellen gehobenen Branchenstandard.

Schon lange Gerüchte um Amazon Smartphone

"Facebook-Phone" HTC First

“Facebook-Phone” HTC First

Die Gerüchteküche rund um ein Kindle Phone brodelt schon seit Jahren. Zuletzt meldeten im Oktober 2013 die Financial Times und wenig später auch Bloomberg unter Berufung auf Insider, Amazon plane gemeinsam mit Hersteller HTC die Veröffentlichung von gleich drei Smartphones. Das gleiche Unternehmen ist auch für das “Facebook Phone” HTC First verantwortlich, ein bemerkenswert erfolgloser Versuch von Facebook, sein Ökosystem auf noch mehr mobile Endgeräte zu bringen. Zuletzt suchte Amazon Hunderte Mitarbeiter für ein Projekt “bigger than kindle” , dabei soll es sich allerdings nach neusten Informationen um eine Set-Top-Box oder Spielekonsole handeln (möglicherweise ein Gegenentwurf zum gerade in den Verkauf gekommenen Google Chromecast).

“Kindle Phone” liegt nahe

Daran, dass Amazon über ein Kindle Phone nachdenkt, gibt es eigentlich keine Zweifel. Zu naheliegend ist eine solche Erweiterung der Produktpalette, die aktuell eBook Reader und Tablets umfasst. Gerade die Kindle-Fire-Familie mit ihrem App Store hat eigentlich schon alle Grundsteine gelegt. Nach anfänglichen großen Erfolgen hat Amazon 2013 im aufgeheizten Tablet-Markt etwas Boden verloren, mit einem eigenen Smartphone könnte sich der Online-Händler breiter aufstellen. Das Geschäftsmodell wäre wohl identisch zur bisherigen Kindle-Hardware: Das Phone wird günstig abgegeben, verdient wird durch eine enge Bindung an die Content Stores von Amazon.

<Bildnachweis: Pakete von Shutterstock>

Ähnliche Beiträge


Kommentare


WSJ: 3D Kindle Phone schon im Juni » lesen.net 14. April 2014 um 12:12

[…] im Kindle Phone verbauten Kameras sprach ein Analyst bereits im vergangenen Monat, er brachte sie aber in Zusammenhang mit einer […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*