Skip to main content

Barnes & Noble

Nook schlägt ein

nook_212Der US-Buchhändler Barnes & Noble ist drei Wochen nach der Präsentation seines "Kindle-Killers" Nook endgültig von Kundschaft überrannt worden. Wer den Nook jetzt noch nicht vorbestellt hat, werde zum Verkaufsstart am 30. November mit leeren Händen dastehen, heißt es von Unternehmensseite.

Die nächste Nook-Tranche wird am 11. Dezember erwartet – wer heute für 260 US-Dollar zuschlägt, bekommt den neuartigen Dual Screen Reader mit ein bisschen Glück noch rechtzeitig zum Fest. Für "Offline-Shopper" gibt es dagegen schlechte Nachrichten.

weiterlesen

Alex Reader: Schnell, bunt, billig

marvell_04_fullDer Alex Reader von Spring Design fristete bislang ein mediales Schattendasein hinter B&Ns fast baugleichem "Kindle-Killer" Nook. Erst über eine Plagiatsklage gegen die Buchhandelskette brachten sich die Taiwaner Anfang dieser Woche wieder ins Gespräch.

Dabei verdient auch das Lesegerät selbst eine ausführliche Berichterstattung. Denn optisch wie technisch hat der Alex Reader einiges zu bieten: Der LCD ist deutlich größer und funktionaler als beim Nook, das eInk-Display fast dreimal so schnell wie die Panels der Konkurrenz, die neuartige Plattform könnte Vertriebspartnern Schnäppchenpreise für Endkunden erlauben.

weiterlesen

Innovativ: B&N Reader mit e-Ink/LCD Panel

2views_01Schon softwareseitig hat der im November erwartete eBook Reader des US-Buchhandelsriesen Barnes & Noble von sich reden gemacht. Das vorinstallierte Android-Betriebssystem hebt den Sechs-Zoller funktional deutlich von anderen dedizierten Lesegeräten ab.

Aber was die New Yorker technisch haben entwickeln lassen, macht den B&N Reader (Produktname noch unbekannt) endgültig einzigartig. Mit einer Kombination aus e-Ink Display und LCD-Multitouchscreen a là iPhone umschifft der Buchhändler auf eigenwillige Weise das Glare-Problem von Touch-Geräten der Konkurrenz.

weiterlesen

B&N eReader: Release im November, mit Android-OS?

barnes_and_noble_logoNachdem der globale Kindle-Rollout in den letzten Tagen  die (IT-)Schlagzeilen bestimmte, bringt sich nun auch Amazons größter Gegenspieler auf dem US-Markt ins Gespräch. Die Buchhandelskette Barnes & Noble, mit rund 800 stationären Filialen Marktführer in den Vereinigten Staaten, soll schon im nächste Monat ein innovatives neues Lesegerät ins Sortiment nehmen.

Das meldete gestern das Wall Street Journal unter Berufung auf "Leute, die mit der Sache vertraut sind." Demnach handele es sich beim B&N Reader um einen Sechs-Zoller mit Touchscreen-Display, integriertem 3G-Modul und virtueller Tastatur – soweit nichts Spektakuläres, entsprechende Funktionalitäten (bis auf die Wireless-Anbindung) bringt etwa auch der Sony Reader PRS-600 mit. Interessant wird es aber beim Blick unter die Haube.

weiterlesen

USA: iRex Wireless-Reader DR800 bei B&N

irex_dr800_mockiRex hat für seinen im Herbst erwarteten Acht-Zoller mit Touchscreen und 3G-Modul einen starken Contentpartner für die USA gewinnen können. Der holländische eReader-Spezialist announcierte (pdf) gestern eine exklusive Zusammenarbeit mit dem Buchhändler Barnes & Noble.

B&N ist die Nr. 1 auf dem US-Buchmarkt und hat jüngst eine große eBook-Offensive forciert: Mit über 750.000 Titeln (davon allerdings 500.000+ Google Books) ist der B&N eBook-Store einmalig umfangreich. Gerade das breite Angebot an kostenloser Literatur ist ein klares Plus gegenüber Amazon.com, deren Kindle das Duo B&N/iRex nun direkt Konkurrenz macht.

weiterlesen