Skip to main content

Kobo

Kobo bald in Deutschland

kobo-e-reader-ctia-2010Das eBook-Startup Kobo – ein Gemeinschaftsunternehmen, an dem unter anderem der kanadische Retailer Indigo und die US-Buchhandelskette Borders beteiligt sind – möchte dieses Jahr auf breiter Basis in den europäischen eBook-Markt einsteigen. Deutschland kommt dabei eine Schlüsselrolle zu: der Verkauf lokalisierter Inhalte soll bereits im April anlaufen, der Kobo Reader früher oder später auch im hiesigen Einzelhandel erhältlich sein.

weiterlesen

Borders pleite, Kobo eBooks (vorerst) sicher

borders_groupsq_jpg_280x280_crop_q95Es war die Branchenmeldung der vergangenen Woche: Die Buchhandelskette Borders, in den USA mit gegenwärtig über 600 Filialen, meldete Insolvenz an und versucht sich nun – gesetzlich „behütet“ vor Gläubigern – mittels einer umfangreichen Restrukturierung gesund zu schrumpfen. Über das Gemeinschaftsunternehmen Kobo ist Borders auch im eBook-Markt sehr aktiv; hier sollen Kunden von der Pleite zwar nicht tangiert werden, dennoch wirft die Insolvenz ein fades Licht auf die gegenwärtigen Vertriebsstrukturen digitaler Literatur.

weiterlesen

„Soziale“ Kobo iPhone App verfügbar

kobo4Der Megatrend Social Reading treibt immer interessantere Blüten: Das kanadische Gemeinschaftsunternehmen Kobo (bekanntester Teilhaber ist die US-Buchhandelskette Borders) hat gestern eine neue Version seiner iPhone-App in den App Store gestellt (iTunes-Link), die zahlreiche neuartige Funktionalitäten an Bord hat. Neben einschlägigen Social Media Verknüpfungen zeichnet sich die App insbesondere durch spielerische Komponenten aus.

weiterlesen