Skip to main content

Lese-Tablet Notion Ink Adam II, Notion Ink Smartphone zeigen sich

notion ink adam II 2Das inzwischen zwei Jahre alte Notion Ink Adam, ausgestattet mit einem Dual-Mode-Display von Pixel Qi, bekommt wohl doch einen Nachfolger. Vom Notion Ink Adam II sind jetzt etliche Bilder aufgetaucht, hinzu kommen Renderings zu einem Smartphone aus dem gleichen Hause.

Notion Ink Adam wurde Vorschusslorbeeren nicht gerecht

Das Android-Tablet Notion Ink Adam erfreute sich insbesondere im Vorfeld seines Erscheinens großer Beliebtheit bei Medien und Tablet-Enthusiasten. Wesentliche Komponente des Gerätes ist ein Hybrid-Display vom US-Startup Pixel Qi, das neben einem konventionellen Anzeigemodus über einen “Reading Mode” ohne Hintergrundbeleuchtung verfügt.

Nach zahlreichen Verzögerungen fielen die ersten Testberichte  zum im Januar 2011 ausgelieferten Adam dann aber höchst ernüchternd aus. Das Display spiegelte ab Werk (die beiliegende Schutzfolie machte Eingaben unpräziser), die eigens entwickelten Android-Apps für Kalender, Mailprogramm und anderes hinterließen einen unfertigen Eindruck.

Nach dem Release war es lange Zeit still um das Anfangs rund 500 Euro teure Tablet aus Indien. Jetzt scheint sich langsam das Nachfolgemodell in Stellung zu bringen. Das Notion Ink Adam II tauchte erstmalig im Mai im Rahmen einer Preisverleihung auf. Demnach kommt wieder ein angepasstes Android-Betriebssytem bei einem 10,1″ Display zum Einsatz. Ob es sich dabei wieder um einen Hybrid-Bildschirm handelt, ist unklar – neu ist auf jeden Fall ein schmaler zweiter Screen, der vor allem zur Anzeige von Benachrichtigungen und ergänzenden Informationen genutzt werden soll.

notion ink adam II eve

Jetzt sind neue Renderings des Tablets sowie erstmalig Entwürfe für ein Notion Ink Smartphone ins Netz gelangt. Sie zeigen das Adam II nebst Zubehör wie Cover, Stylus und Ladegerät. Interessanter sind Bilder des “Eve”, eines 4″ Android Smartphones, zu dem es über die Renderings hinaus aber noch keine Informationen gibt.

Nachdem das indische Entwicklerteam die hohen Erwartungen an das erste Notion Ink Adam bei weitem nicht erfüllen konnten und sich nicht gerade durch eine vorbildliche Kommunikationspolitik auszeichnete, ist die Vorfreude auf das Folgemodell überschaubar. Der Mangel an einem “echten” Lese-Tablet und -Smartphone macht jedes Projekt in diese Richtung aber einen Blick wert – und eine zweite Chance hat jedes Unternehmen verdient.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Die 6 größten eBook-Reader-Flops » Debatte » lesen.net 8. Januar 2014 um 16:40

[…] Ink Adam fiel zudem mit ärgerlichen Spiegelungen auf. Ein Nachfolger für das Notion Ink Adam wurde im Sommer 2013 angekündigt, dieses Gerät wird aber wohl keinen Dual-Mode-Screen mehr haben. Und Pixel Qi? Die letzte […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*