Skip to main content

Pixel Qi: E-Paper/LED-Kombidisplay vor der Tür

kindle_3qi_detail-155134839Das US-Unternehmen Pixel Qi (sprich: Tschi) sorgte Mitte des Jahres mit der Vorstellung einer innovativen neuen Displaytechnologie für Schlagzeilen, welche die Stärken von elektronischem Papier (Lesbarkeit) und LCD-Panels (Farbe, Bildwiederholungsrate) in einem einzigen Dual Mode Display vereinigt. Weiterhin sind die sogenannten 3qi Bildschirme äußerst stromsparend und günstig, können in verschiedensten Formfaktoren in Unterhaltungselektronik vom eBook Reader bis hin zum Flachbildfernseher implementiert werden.

Bislang gab es noch keine Informationen zu Kooperationen mit Hardwareherstellern, auch hinsichtlich eines Zeitplans zur Produkteinführung hielten sich die Entwickler bedeckt. Umso mehr überraschte das Startup aus dem Silicon Valley diese Woche mit der Ankündigung, 3qi Panels würden schon im kommenden Monat in Massenproduktion gehen.

4125833163_3818a7134d_bBranchenkenner trauen der Pixel Qi Technologie einen beispiellosen Siegeszug quer durch verschiedenste Hardwaregattungen zu. Insbesondere bei ultramobilen Devices – vom iPhone bis zum Notebook -, wo Spiegelungen häufige Ärgernisse und aktuelle LCD-Displays nicht selten für mehr als 50% des Stromverbrauchs verantwortlich sind, könnten die matten 3qi Daylight Panels der neue Standard werden. Der optionale „Reading Mode“ (monochron, ohne Hintergrundbeleuchtung und mit 4x höherer Auflösung) hat zudem das Potenzial, ganz nebenbei die gesamte Geräteklasse „Dedizierte Lesegeräte“ obsolet zu machen.

Hinter Pixel Qi steht die ehemalige Technikchefin von One Laptop Per Child (OLPC) und damit viel exklusives KnowHow in Sachen Bildschirmtechnologien, Jan vom Upload Magazin hat die Person wie das Unternehmen jüngst ausführlich porträtiert. Das ambitionierte Projekt ist mit Sicherheit mehr als eine Luftnummer, die Chancen für eine reale Verwendung der Technologie in kaufbarer Elektronik stehen gut.

Auf der anderen Seite gibt es nach wie vor keine Informationen zu namhaften Herstellern, die Pixel Qi Panels in ihren Produkten zu verbauen planen. Vor der kommenden Cebit im März 2010 werden wir sicherlich keine entsprechende Elektronik im Handel sehen. Ob sich die geringeren Produktionskosten dann schon in niedrigeren Retailpreisen niederschlagen werden, ist angesichts des Feature-Plus zudem äußerst fraglich. Neben „klassischen“ farbigen E-Paper ist das kombinierte E-Paper/LED-Backlit Display von Pixel Qi aber in jedem Fall eine Technologie für die Watchlist.

<via Golem>

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Entourage Edge (Dual Screen Reader) im Video » eReader » lesen.net 3. Dezember 2009 um 16:20

[…] Audio-/Video-Recorder, Mediaplayer und eBook Reader sein. Und weil solche Funktionalitäten noch nicht in einem Bildschirm vereinbar sind, labelt der US-Hersteller den Entourage eDGe auch gleich noch […]

Antworten

Apple iTablet mit Pixel Qi Display? » eReader » lesen.net 9. Dezember 2009 um 16:58

[…] ganz allgemein die Massenproduktion der LCD/”E-Ink” Kombipanels für diesen Monat angekündigt, ist man vorgestern im Firmenblog ein ganzes Stück konkreter […]

Antworten

Notion Ink “Smartpad” Tablet mit Pixel Qi Display » eReader » lesen.net 21. Dezember 2009 um 18:52

[…] in Las Vegas) wirft ihre Schatten voraus – in Form des ersten Devices mit innovativem Pixel Qi Display. Die Bildschirmtechnologie kombiniert ein E-Ink ähnliches Lesegefühl  und die Vorteile von […]

Antworten

CES: Pixel Qi überzeugt (weitgehend) » Debatte » lesen.net 10. Januar 2010 um 13:10

[…] seinen Testbericht zum Pixel Qi Display. Den revolutionären kombinierten LCD/E-Paper Panels (im Detail) wird ein beispielloser Siegesfeldzug quer durch alle Gerätegattungen von Smartphones bis […]

Antworten

Pixel Qi Einbaukit im Handel » eReader » lesen.net 2. Juli 2010 um 07:38

[…] der Do-It-Yourself-Händler makershed.com (gehört zu O’Reilly) für ein 10,1″ Panel. Eigentlich sollten die sogenannten 3qi Bildschirme besonders günstig in der Produktion sein und infolge […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*